Anzeige
Master of Arts (M.A.)

Pädagogik & Digitales Lernen

Informationsmaterial anfordern
Master
Hochschule
5 Semester
Studium neben dem Beruf
12430.00 Euro

Das Studium

Neue Wege in Lehre und Weiterbildung

In unserer Wissensgesellschaft sind Bildung und der Zugang zu Wissen entscheidende Kriterien der individuellen, aber auch der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung. Da Bildungsprozesse sowohl an Schulen, Akademien und Hochschulen als auch im beruflichen Umfeld stattfinden, steigt der Bedarf an erfahrenen Bildungsexperten, die zusätzlich zu ihrem Fachwissen auch über pädagogisch-didaktische Fähigkeiten verfügen und digitale Tools und Methoden sicher einsetzen. Dies können Ingenieure sein, die sich in Richtung Lehre orientieren, aber auch Pflegekräfte, die an Pflegeschulen unterrichten wollen. Gefragt sind zudem Personalmanager und Bildungsberater, die (unternehmensinterne) Bildungsprozesse gestalten sowie Bildungsangebote entwickeln und bereitstellen.

In dem Master-Studiengang Pädagogik & Digitales Lernen, der zusammen mit der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe entwickelt wurde, erlangen Sie umfassendes pädagogisch-didaktisches Fachwissen für die Entwicklung von (individualisierten) Lehr- und Lernkonzepten. Psychologische Fähigkeiten für den zwischenmenschlichen Umgang und die Kommunikation ergänzen Ihre Qualifikation. Auf dieser Basis analysieren Sie heterogene Lerngruppen und erfahren, wie deren Lernbedürfnisse und -voraussetzungen mit den Lernzielen z. B. eines Unternehmens oder einer Bildungseinrichtung in Einklang zu bringen sind.

Ein Fokus des Studiums liegt auf dem Bereich des digitalen Lernens und Lehrens. Sie entwickeln Konzepte für digitale Bildungsangebote, wie z. B. Webinare und E-Learning-Plattformen. Sie entwerfen praxisnah und unter realistischen Annahmen eigene digitale und klassische Lehrangebote und Lernsettings, setzen diese um und evaluieren ihren Erfolg. Darüber hinaus beschäftigen Sie sich mit Themen des Bildungsmanagements, um erfolgreich Organisations- oder Personalentwicklungsmaßnahmen umsetzen und begleiten zu können.

Um Sie mit den Möglichkeiten des digitalen Lernens vertraut zu machen, werden zwei Module im Blended-Learning-Format durchgeführt. Absolventen des Studiengangs Pädagogik qualifizieren sich u. a. für Fach- und Führungspositionen im Bereich der Aus- und Weiterbildung, zum Beispiel als pädagogisches Fachpersonal in der Bildungsberatung. Auch Bildungsbereiche in Unternehmen, wie in der Personalentwicklung, oder in öffentlichen Institutionen und Verwaltungen sowie Lehr- und Dozententätigkeiten gehören zu den möglichen Einsatzfeldern. Der Quereinstieg in eine schulische Lehrtätigkeit ist unter Berücksichtigung der Zulassungsregelungen der Bundesländer sowie der individuellen Vorqualifikation ggf. ebenso möglich.

Studieninhalte

1. Semester

Einführung in die Pädagogik über die Lebensspanne

  • Erziehungswissenschaften und Pädagogik
  • Sozialisation und
    Lernen
  • Lebenslauf, Bildung und Erziehung

Einführung in die Didaktik

  • Didaktische Grundlagen
  • Allgemeindidaktische Modelle
  • Unterrichtskonzepte
  • Planungselemente des Unterrichts

Einführung in die pädagogische Psychologie

  • Lernen und Lehren im Kontext der Pädagogischen Psychologie
  • Lern- und Leistungsmotivation
  • Pädagogische Förderung aus entwicklungspsychologischer
    Sicht
  • Grundlegende Prozesse des Lernens

Medienbildung und digitales Lernen

  • Lernen, Bildung und Medien in der Wissensgesellschaft
  • Einsatzpotenziale (digitaler) Medien im Bildungsprozess
  • Die Bedeutung eines unterschiedlichen Grades des Medieneinsatzes
  • Werkzeuge digitalen Lernens

2. Semester

Lernbegleitung & Lerncoaching

  • Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen Pädagogik und Andragogik
  • Die unterschiedlichen Rollen im Lehr-/Lern-Prozess
  • Medienkompetenz von Lehrenden
    und Lernenden
  • Potenziale und Grenzen des Einsatzes von (digitalen) Medien für
    das Lerncoaching

Bildungsforschung - Qualitative & quantitative Forschungsmethoden

  • Festlegung des Forschungsdesigns und Auswahl der Untersuchungsobjekte
  • Methoden der Datenerhebung
  • Überblick über grundlegende Analyseverfahren unter Nutzung entsprechender Anwendungssoftware (R, SPSS, SmartPLS, MaxQDA etc.)
  • Einsatzfelder in der Bildungsforschung (z.B. Vergleichsstudien PISA, TIMSS, IGLU, VERA etc., Hattie-Studie)


(Digitalisierte) Lehr-Lern-Methoden & -Arrangements

  • Erforschung von Lehrmethoden
  • Lehren und Lernen in außerschulischen Zusammenhängen
  • Zukunft der Allgemeinen Didaktik
  • Digitale Lehr-Lern-Systeme
  • Didaktische Designprozess-Konzeption und Realisierung von Lehr-Lern-Arrangements


Didaktik-Projekt 11: Projektbericht


3. Semester
 
Transferlernen - Unterschiedliche Lernorte & -zeiten [INT]

  • Wissenstransfer und Transferkompetenz aus lernpsychologischer/ pädagogischer Perspektive
  • Spezifika unterschiedlicher Lernorte, Lernzeitpunkte und Lernender
  • Potentiale von (digitalen) Medien zur Initiierung und Durchführung
    erfolgreichen Transferlernens (Simulation, Kooperation, Kommunikation)

Umgang  mit Heterogenität & individuelle Förderung

  • Pädagogik der Vielfalt / Diversity Management
  • Integration und Inklusion
  • Individualdiagnostik und Differenzierung
  • Individuelle Lernberatung und Lernförderung
  • Konfliktmanagement und Mediation

Gestaltung digitaler Bildungsangebote [BL]

  • Methoden der Planung (digitalen) Lehrens und Lernens
  • Digitale  Lernszenarien als Mittel zur Lernzielerreichung

Pädagogische Diagnostik & Evaluation

  • Methoden der Leistungsbewertung und -messung
  • Vorgehen bei der Erstellung von Leistungstests und Leistungsbeurteilungen
  • IT-gestützte Diagnosesysteme für Bildungseinrichtungen
  • Evaluation in Bildungseinrichtungen

Didaktik-Projekt 21: Projektbericht


4. Semester

Organisationsentwicklung & -beratung [Info]

  • Zusammenwirken von Organisations-, Personal- und Unterrichtsentwicklung
  • Organisatorische Gestaltungskonzepte
  • Ziele und Herangehensweisen an die Organisationsentwicklung
  • Organisationsberatung als Change Management und
    organisationsbezogene Beratungsaufgaben in Bildungseinrichtungen

Professionalität & Teamentwicklung

  • Professionalitätsverständnis im Lehrberuf und Professionalitätstheorien
  • Reflexion der eigenen Rolle/des pädagogischen Handelns
  • Bedeutung von Teamstrukturen für die pädagogische Praxis
  • Phasen der Teamentwicklung (z. B. 5-Phasen-Ansatz etc.) und Ablauf von Teamentwicklungsmaßnahmen
  • Teamstrukturen als Grundlage für die kollegiale Reflexion der eigenen Professionalität


Anwendungsfelder digitaler Medien im Lernen [BL]

  • Systematik digitaler Lernmedien
  • Grundlagen digitaler Medientechnologie
  • Medienkompetenz: Voraussetzung erfolgreichen Medienhandelns (von der Informationssuche bis zur Problemlösung mit Hilfe digitaler Medien)
  • Lernmedien „hands on“

Didaktik-Projekt 31: Projektbericht


5. Semester

Master-Thesis und Kolloquium

1) Die Studierenden lernen ihre erworbenen Kompetenzen auf pädagogische Alltagssituationen zu transferieren und innerhalb der Didaktik-Projekte ein Lehr-Lern-Angebot zu planen, umzusetzen und zu evaluieren. Durch die Anwendung entsprechender Methoden sammeln die Studierenden (erste) Praxiserfahrungen mit typischen pädagogischen Aufgabenstellungen, die sie bewusst reflektieren und wiederum in den weiteren Verlauf des Studiums einbringen können.
[BL] Dieses Modul wird in einer Blended Learning Konzeption durchgeführt. Neben Webinaren und online- gestützten Selbstlernphasen finden voraussichtlich zu Beginn und zum Ende des Semesters jeweils eintägige Präsenzveranstaltungen zentral am FOM-Hochschulzentrum Neuss statt, die ggf. mit Reisekosten verbunden sind. Die genaue Terminierung wird rechtzeitig bekannt gegeben.
[INT] Symbol für Wiki-Produktseite. Alternativ können Sie auch ein FOM Auslandsangebot belegen. Für weitere Informationen kontaktieren Sie das International Office unter 0800 660 88 00.

Voraussetzungen

Ein erster Hochschulabschluss¹

und aktuelle Berufstätigkeit²

1) Studienabschluss als Magister oder Bachelor bzw. mit Diplom oder Staatsexamen. Abschlüsse von akkreditierten Bachelor-Ausbildungsgängen an Berufsakademien sind hochschulischen Bachelor-Abschlüssen gleichgestellt.
2) In Ausnahmefällen kann davon abgewichen werden.

Standorte

Angeboten wird der Studiengang an den folgenden Studienzentren:

Berlin | Frankfurt a. M. | Köln | München | Neuss

Informationsmaterial

Hier können Sie kostenloses Informations­material zu diesem Studiengang direkt vom Bildungsanbieter FOM Hochschule für Oekonomie & Management anfordern. Die angegebenen Daten werden ausschließlich an diesen Bildungsanbieter übermittelt und selbstverständlich nicht an Dritte weiter gegeben.

Ich bitte um:
Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Anbieter

Mit rund 55.000 Studierenden ist die FOM die größte private Hochschule Deutschlands. Sie ist eine Initiative der gemeinnützigen Stiftung BildungsCentrum der Wirtschaft mit Sitz in Essen. Die FOM bietet Berufstätigen die Möglichkeit, berufsbegleitend zu studieren, ohne ihre Erwerbstätigkeit unterbrechen oder aufgeben zu müssen. Das Angebot umfasst mehr als 40 praxisorientierte Studiengänge aus den Hochschulbereichen Wirtschaft & Management, Wirtschaft & Psychologie, Wirtschaft & Recht, Gesundheit & Soziales, IT-Management sowie Ingenieurwesen. Alle Bachelor- und Master-Abschlüsse der FOM sind sowohl staatlich als auch international anerkannt.

Die Lehrveranstaltungen in modernen Hörsälen und Seminarräumen finden in unterschiedlichen Studienzeitmodellen - darunter das Abend-, Tages- und Samstags- sowie vereinzelt auch das Blockstudium - an 32 Hochschulzentren in Deutschland sowie in Wien statt. Im Gegensatz zu einem Fernstudium bietet das Präsenzkonzept der FOM Hochschule klare Vorteile: Die Studierenden profitieren durch den persönlichen Kontakt zu Lehrenden und Kommilitonen, tauschen sich über den Lehrstoff aus und diskutieren Erfahrungen oder Problemstellungen. Das fördert die Motivation der Lernenden – und verbessert gleichzeitig den Transfer des Gelernten in die Praxis. Digitale Lernmaterialien und Blended-Learning-Formate runden das berufsbegleitende Studium an der FOM ab.

Praxisnähe wird an der FOM großgeschrieben: Die Hochschule steht in engem Kontakt zu über 1.000 Kooperationsunternehmen, darunter Konzerne wie Bertelsmann, IBM, Siemens und die Telekom wie auch Mittelständler. Viele Unternehmensvertreter engagieren sich in den Gremien der Hochschule und liefern wichtige Impulse für die Einrichtung neuer Studienzentren und die Entwicklung neuer Studiengänge.

Eine gut strukturierte Organisation ist die Grundlage für hohe Qualität in Lehre und Forschung: Rektorat, Studien- und Fachleiter sowie Dekane stellen sicher, dass die Curriculae der Hochschule jederzeit den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen entsprechen.

Ein Gesamtkonzept, das überzeugt: Seit 2004 erhielt die FOM regelmäßig das Siegel des Wissenschaftsrats. Ebenfalls positiv fällt die Bewertung der FIBAA aus: Seit 2012 ist die FOM Hochschule systemakkreditiert. Damit hat sie ihren Platz im Kreis der Hochschulen mit dem besten Qualitätsmanagement bestätigt.

Kontakt

FOM Hochschule für Oekonomie & Management

Leimkugelstraße 6
45141 Essen
Deutschland

E-Mail: studienberatung@fom.de
Tel.: 0800 195 95 95 (gebührenfrei)