Anzeige
Bachelor of Science

Verwaltungsdigitalisierung und -informatik

Informationsmaterial anfordern
Bachelor
Hochschule
8 Semester
dual

Das Bachelor-Studium

Die digitale Verwaltung umsetzen und sicherstellen
Bis Ende 2022 sollen sämtliche Dienstleistungen der Verwaltung – wie die Beantragung eines Reisepasses oder die Kfz-Zulassung – auch online angeboten werden. Das fordert das Onlinezugangsgesetz (OZG). Es werden Fachkräfte gesucht, die für sichere und effiziente Abläufe im E-Government sorgen. Der Bachelor-Studiengang Verwaltungsdigitalisierung und -informatik qualifiziert dich dafür. Als interdisziplinärer Studiengang verbindet er die Informationstechnik mit den Verwaltungswissenschaften. Neben den Grundlagen lernst du den gesamten Zyklus der Software-Entwicklung kennen und bekommst fundierte Einblicke in innovative Bereiche des IT-Managements und entsprechende technische und rechtliche Standards.

Studium mit starkem Praxisbezug
Die Studiendauer umfasst acht Semester, inklusive zweier Praxissemester bei einer öffentlich-rechtlichen Einrichtung.

Duale Studienvariante
Es bietet sich an, das Studium in Begleitung eines festen Praxispartners zu studieren, wo du über die Praxissemester hinaus auch die vorlesungsfreie Zeit verbringst. Bei dieser dualen Studienvariante stehst du in einem bezahlten Beschäftigungsverhältnis mit einer öffentlich-rechtlichen Einrichtung, in der du nach dem Studium idealerweise deine erste Arbeitsstelle findest. Dieser Studiengang verbindet ein Vollzeitstudium mit Praxisphasen bei einem öffentlich-rechtlichen Praxispartner. Dort verbringst du das vierte und achte Semester sowie die vorlesungsfreie Zeit und spezialisierst dich auf einzelne Verwaltungsbereiche. Wenn du bei der Wahl des Praxispartners flexibel bleiben möchtest, kannst du das Studium auch ohne festes Beschäftigungsverhältnis absolvieren. Ausführliche Informationen zu den Studieninhalten sowie den Berufsperspektiven findest du auf der Webseite der dualen Studienvariante.

Berufsbild und Karrierechancen

Der Studiengang bereitet dich darauf vor, E-Government-Dienstleistungen sicherzustellen, also Verwaltungsvorgänge digital abzubilden und zu optimieren. Du kennst dich in den organisatorischen und rechtlichen Strukturen der öffentlichen Verwaltung aus und kannst dein Wissen als Fachkraft in allen wichtigen IT-Bereichen des öffentlichen Sektors einsetzen. Du arbeitest an der Schnittstelle zwischen Verwaltungen und externen Anbietern und Dienstleistern.

Deine Praxispartner können die Verwaltungen kommunaler und staatlicher Gebietskörperschaften sein, aber auch öffentliche Unternehmen, Einrichtungen oder Stiftungen. Eine Tätigkeit in Nichtregierungsorganisationen (NGOs) oder im Consulting-Bereich ist ebenfalls möglich.

Das Studium qualifiziert dich mit der Bildungsvoraussetzung für den Eintritt in die Laufbahn der Beamtinnen und Beamten in Sachsen-Anhalt (Laufbahngruppe 2, erstes Einstiegsamt) im Dienst als Informatikerin/Informatiker. Nach zwei Jahren und sechs Monaten hauptberuflicher Praxiserfahrung kann die Laufbahnbefähigung festgestellt werden und eine Verbeamtung erfolgen.

Studienplan und Studienschwerpunkte

Verwaltungsdigitalisierung und -informatik ist ein interdisziplinärer Studiengang, der die Informationstechnik mit den Verwaltungswissenschaften verknüpft.

Studieninhalte der Informationstechnik:

  • Grundlagenfächer: Grundlagen der Informatik, Programmierung, Datenbankensysteme, Softwa­retechnik und Softwareengineering, Web-Technologien.
  • Beispiele für anwendungsorientierte Fächer: Sicherheit in Rechnernetzen, Service-orientierte Architekturen und E-Government, Web-Services und -Infrastrukturen, E-Government-Standards und Prozessmodellierung, Geoinformation und Bildverarbeitung.

Studieninhalte der Verwaltungswissenschaften:

  • Grundlagenfächer: Grundlagen der Verwaltungswissenschaften, Schlüsselkompetenzen, Grundla­gen des Rechts, Grundlagen des Öffentlichen Rechts, Grundlagen des Privatrechts, Organisation und Handeln, Sozialwissenschaften, öffentliche Finanzwirtschaft, Personalwesen, Beschaffung und Wirtschaftlichkeit im öffentlichen Sektor.

Ab dem sechsten Fachsemester ergänzt du das Pflichtfach „Digitalisierung in der öffentlichen Verwaltung“ durch eines von drei Wahlmodulen:

  • Future Internet/Internet of Things
  • Sicherheit, Vertrauenswürdigkeit, E-Administration, E-Business
  • Data Mining und Künstliche Intelligenz

Formale Voraussetzung / Zulassung

  • Beide Studienvarianten: Hochschulzugangsberechtigung
  • Zusätzlich für die duale Variante: zusätzlich Ausbildungs- bzw. Studienvertrag

Bewerbungsfristen

  • Bewerbungsfrist (Bewerber:innen mit inländischen Bildungsnachweisen):
    31. August eines Jahres
  • Bewerbungsfrist (Bewerber:innen mit ausländischen Bildungsnachweisen):
    15. Juli eines Jahres

Kosten /Semesterbeitrag
105,00 Euro

Zulassung 1. Fachsemester
zulassungsfrei

Zur Online-Bewerbung

Informationsmaterial

Hier können Sie kostenloses Informations­material zu diesem Studiengang direkt vom Bildungsanbieter Hochschule Harz, Hochschule für angewandte Wissenschaften anfordern. Die angegebenen Daten werden ausschließlich an diesen Bildungsanbieter übermittelt und selbstverständlich nicht an Dritte weiter gegeben.

Ich bitte um:
Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Anbieter

Seit ihrer Gründung im Jahr 1991 hat sich die Hochschule Harz an den beiden Standorten Wernigerode und Halberstadt rasant entwickelt. Innovative Studienangebote, modernes Ambiente und eine hochwertige akademische Ausbildung an den Fachbereichen Automatisierung und Informatik, Verwaltungswissenschaften und Wirtschaftswissenschaften locken derzeit über 3.200 Studierende in den Harz. Praxisprojekte und eine intensive Sprachausbildung bereiten ideal auf den Berufseinstieg vor und vielfältige internationale Beziehungen bringen kosmopolitisches Flair ins Studentenleben.

Kontakt

Hochschule Harz, Hochschule für angewandte Wissenschaften

Friedrichstraße 57-59
38855 Wernigerode
Deutschland

E-Mail: info@hs-harz.de
Tel.: +49/ (0) 3943/ 659-0