Anzeige
Certificate of Advanced Studies

CAS Kommunizieren und handeln im interkulturellen Kontext

Informationsmaterial anfordern
Lehrgang
Hochschule
160 Kontaktlektionen
berufsbegleitend

Der Lehrgang

Die Migration bewegt unsere Gesellschaft. Und oft erschweren Sprachprobleme, fehlendes Wissen oder Vorurteile das erfolgreiche Miteinander. Das alles gefährdet die Verständigung in Bildung und Beruf, mit Behörden, im Sozial- und Gesundheitswesen. Wer hier arbeitet, muss zunehmend über vertieftes Wissen zu Migration, Inklusion sowie über interkulturelle Kompetenz verfügen. Dieser Zertifikatslehrgang vermittelt interkulturelle Kommunikation praxisnah für die Berufsfelder Beratung, Berufsintegration, Bildung, Dolmetschen und Sprachunterricht. Er wird in Kooperation mit der Zürcher Fachorganisation AOZ durchgeführt, die zusätzlich ihr Know-how und ihre langjährige Erfahrung im Migrationsbereich einbringt. Der CAS verbindet Präsenzunterricht mit betreuter Einzelarbeit, E-Learning und Exkursionen.

Zielpublikum

Angesprochen sind Fachpersonen der Sozialen Arbeit und Lehrpersonen, die mit sprachlich und ethnisch gemischten Klassen arbeiten. Der Lehrgang richtet sich ausserdem an Mitarbeitende öffentlicher und privater Bildungsinstitutionen und Einrichtungen, die z.B. tätig sind:

  • in Sozialzentren, Beratungsstellen für Jugendliche und/oder Familien mit Migrationshintergrund
  • in Asylzentren und Migrationsämtern
  • im Gesundheitsbereich
  • in Sprachschulen, bes. im DaF/DaZ-Unterricht
  • in Berufsintegrationsprogrammen
  • in Non-Profit-Organisationen, Kulturvereinen
  • in der Immobilienverwaltung, dem Versicherungswesen und der Kundenbetreuung
  • in der öffentlichen Verwaltung und im Bereich Sicherheit

Ausbildungsschwerpunkte

Modul A: Migration, Integration und Sprache

  • Sprache ist (auch) Integration: Grundlagen
  • Migration und Integration: Institutionen
  • Interkulturelle Kommunikation und Einführung in die Feldstudie
  • Abwertung, Aufwertung, Stereotypisierung

Modul B: Berufstätig im Migrations- und Integrationsbereich

  • Angewandte interkulturelle Kommunikation
  • Beratung und transkulturelle Kompetenz
  • Verstehen und Verständigen
  • Mehrsprachige Kommunikation und Sprachmittel

Modul C: Reflexion und Feldstudie

  • Feldstudie und Exkursion
  • Umsetzung und Reflexion
  • Abschlusskolloquium

Aufnahme und Zugangsvoraussetzungen

Vorausgesetzt werden ein abgeschlossenes Hochschulstudium in sozial-, geistes- oder sprachwissenschaftlicher Richtung bzw. Sozialer Arbeit oder Angewandter Linguistik und eine mindestens zweijährige Berufserfahrung. Personen, welche die formalen Voraussetzungen nicht erfüllen, können im Rahmen eines Äquivalenzverfahrens "sur dossier" aufgenommen werden. Auskünfte dazu erteilt die Lehrgangsleitung.

Kosten: CHF 6'900.00

Bemerkung zu den Kosten:

  • Anmeldungen, die vor dem 31. Dezember 2017 eingehen, ermässigt: CHF 6'500.00
  • Der Betrag kann in Raten bezahlt werden.

Methodik

Der CAS wird als eine Mischung aus Referaten, vertiefenden Diskussionen, Gruppen- und Einzelarbeiten sowie Fachexkursionen gestaltet. In den Referaten werden Fallbeispiele aus der Praxis, Eigenbeobachtungen der Teilnehmenden, Gesprächs- und Videoanalysen beigezogen. Drei Exkursionen und die Bearbeitung einer selbst gewählten Fragestellung in einer Feldstudie dienen zur Umsetzung und Reflexion des vermittelten Stoffes.

Unterricht

Der CAS umfasst 22 Lehrgangstage mit Präsenzunterricht zu je 7 Lektionen. Zusätzlich zu den Kurstagen sind 6 Einzelbetreuungsstunden pro Person für die Feldstudie einzuplanen (d.h. insgesamt 160 Kontaktstunden). Die Inhalte sind in drei thematische Module (A, B, C) gegliedert. Die Module A und B werden jeweils mit einer in den Unterricht integrierten Modulprüfung abgeschlossen. Die Abschlussarbeit (Feldstudie) wird als Praxismodul C lehrgangsbegleitend betreut und bearbeitet. Die Teilnehmenden schliessen den Lehrgang mit einem Kolloquium und der schriftlich einzureichenden Feldstudie ab.

Informationsmaterial

Hier können Sie kostenloses Informations­material zu diesem Lehrgang direkt vom Bildungsanbieter ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften - Departement Angewandte Linguistik anfordern. Die angegebenen Daten werden ausschließlich an diesen Bildungsanbieter übermittelt und selbstverständlich nicht an Dritte weiter gegeben.

Ich bitte um:
Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Anbieter

Unsere Hochschule ist eine der führenden Hochschulen für Angewandte Wissenschaften in der Schweiz. In Forschung und Entwicklung orientiert sich die ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften an zentralen gesellschaftlichen Herausforderungen – mit den Schwerpunkten Energie und Gesellschaftliche Integration. Die ZHAW ist mit ihren Standorten in Winterthur, Zürich und Wädenswil regional verankert und kooperiert mit internationalen Partnern. Die Hochschule umfasst acht Departemente: Angewandte Linguistik, Angewandte Psychologie, Architektur, Gestaltung und Bauingenieurwesen, Gesundheit, Life Sciences und Facility Management, School of Engineering, School of Management and Law sowie Soziale Arbeit.

Das Departement Angewandte Linguistik ist das einzige linguistische Fachdepartement an einer Schweizer Fachhochschule. Es beschäftigt sich mit zentralen Fragen aus den Bereichen Sprache, Kommunikation und Medien mit dem Ziel, die Angewandte Linguistik für Wirtschaft und Gesellschaft nutzbar zu machen. In allen vier Tätigkeitsbereichen – Lehre, Weiterbildung, Forschung und Dienstleistung – fokussieren wir auf die Anwendung und Umsetzung sprachwissenschaftlich-linguistischer Erkenntnisse. Unsere rund 200 MitarbeiterInnen setzen dabei ihre wissenschaftliche Kompetenz und breite Erfahrung aus der Praxis um und sorgen auf der Basis fundierter wissenschaftlicher Forschung für eine praxisnahe Ausbildung von Studierenden und Weiterbildungs­absolventInnen.

Kontakt

ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften - Departement Angewandte Linguistik

Theaterstrasse 15c
8400 Winterthur
Schweiz

E-Mail: weiterbildung.linguistik@zhaw.ch
Tel.: +41 (0) 58 934 61 61