Anzeige
Certified Program

Fotografie

Informationsmaterial anfordern
Lehrgang
Universität
2 Semester
berufsbegleitend

Der Lehrgang

Unsere globalisierte Gesellschaft und digitale Kultur zeigt eine immer stärkere Gegenwart der Bilder. Dieser Wandel verlangt nach Fachwissen, Entscheidungs- Handlungskompetenzen für Verantwortliche in Foto-Institutionen und fotobezogenen Projekten. Der Studiengang behandelt FOTOGRAFIE als zentrales Medium bildwissenschaftlicher Entwicklungen, erläutert Theorie und Geschichte und gibt einen Ausblick auf ihre digitale Zukunft. Die Studierenden untersuchen Originalfotografien und analysieren sie als künstlerische und wissenschaftliche Ausdrucksform sowie als historische und sozialwissenschaftliche Dokumente. Ausgewiesene internationale ExpertInnen, wie Martin Roman DEPPNER, Monika FABER, Uwe SCHÖGL, Anton HOLZER, Wolfgang HESSE, Jens JAEGER, Ulrich RUETER und Friedrich TIETJEN, Alfred BUELLESBACH und Peter COELN vermitteln umfassende Kenntnisse über Fotogeschichte, Haupttechniken und Genres sowie die wichtigsten VertreterInnen des 19., 20. und 21. Jahrhunderts.

In lebendigen Seminaren, Übungen und Vorlesungen werden zentrale Kompetenzen für Positionen in Foto-Institutionen und fotobezogenen (Ausstellungs-)Projekten, Museen, Archiven und Bibliotheken erworben, sowie an Fallbeispielen orientiert Managementkompetenzen und Know-how über Bildmärkte, Fotojournalismus und Agenturwesen erarbeitet werden.

Berufsbild und Karrierechancen

Das Programm richtet sich insbesondere an MitarbeiterInnen in Kultur- und Wissenschaftseinrichtungen wie z.B. Sammlungen, Archiven, Museen, Bibliotheken sowie Personen, die sich beruflich intensiv mit Fotografie befassen wie z.B. FotografInnen, JournalistInnen, FotoredakteurInnen und MitarbeiterInnen in Werbeagenturen und Pressestellen.

Ausbildungsschwerpunkte

Fotogeschichte und -technik

  • Geschichte der Fotografie im 19. und 20. Jh. und ihrer Protagonisten
  • Technische und soziale Hintergründe fotografischer Materialien
  • Spezialthemen der Fotografie: Atelierfotografie - Private Fotografie; Denkbild – Abbild – Porträt; Form - Massstäblichkeit - Abstraktion
  • Von der Propaganda zur Kunst: Fotografen im Krieg, Das Dokumentarische der Fotografie
  • Zeitgeschichte und Fotografie

Fotogeschichte und Theorie

  • Pressefotografie, Reportagefotografie
  • Ausgewählte Künstlerische Positionen der Fotografie im 20. und 21. Jh.
  • Übung zu Fotomaterialien und Identifizierung historischer Fotoverfahren
  • Analyse und Erschließung von Fotografien
  • Qualifizierter Einsatz von Bildern in unterschiedlichen Bereichen (zB Werbung, Wissenschaft)
  • Bewahrung und Präsentation von fotografischen Materialien

Bildmärkte

  • Bildmedien in der Wissenschaft
  • Vermarktungsstrategien und Kompetenz am Bildmarkt
  • Effizienzsteigerung im Bildbetrieb und am internationalen Bildmarkt
  • Ermittlung praktikabler Überlebensstrategien für den Zukunftsmarkt

Aufnahme und Zugangsvoraussetzungen

  • ein abgeschlossenes österreichisches Hochschulstudium, oder
  • ein nach Maßgabe ausländischer Studienvorschriften abgeschlossenes gleichwertiges Hochschulstudium, oder
  • eine mindestens zweijährige Ausbildung in einem relevanten Fach und ein Mindestalter von 21 Jahren, oder
  • eine gleichwertige berufliche Qualifikation: mindestens zweijährige Berufserfahrung und ein Mindestalter von 21 Jahren.

Weitere Teilnahmebedingungen:

  • Gute Englischkenntnisse
  • EDV-Kenntnisse
  • Zugang zu einem PC mit Internetanschluss außerhalb der Donau-Universität Krems für die Dauer des Studiums

Teilnahmegebühr:

Die Teilnahmegebühr beträgt EUR 4.500,00.

Informationsmaterial

Hier können Sie kostenloses Informations­material zu diesem Lehrgang direkt vom Bildungsanbieter Donau-Universität Krems anfordern. Die angegebenen Daten werden ausschließlich an diesen Bildungsanbieter übermittelt und selbstverständlich nicht an Dritte weiter gegeben.

Ich bitte um:
Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Anbieter

Die Donau-Universität Krems ist die Universität für Weiterbildung. Als einzige öffentliche Universität für Weiterbildung im deutschsprachigen Raum konzentriert sie sich mit ihrem Studienangebot speziell auf die Bedürfnisse von Berufstätigen und bietet Master-Studiengänge und Kurzprogramme in fünf Studienbereichen an. Mit rund 9.000 Studierenden und 20.000 AbsolventInnen aus 93 Ländern ist sie eine der führenden Anbieter von Weiterbildungsstudien in Europa. Die Donau-Universität Krems verbindet 20 Jahre Erfahrung in postgradualer Bildung mit Innovation und höchsten Qualitätsstandards in Forschung und Lehre und führt das Qualitätssiegel der AQ-Austria.

Die Donau-Universität Krems zählt zu den europäischen Pionieren auf dem Gebiet der universitären Weiterbildung und zu den Spezialisten für lebensbegleitendes Lernen. In Lehre und Forschung widmet sie sich den gesellschaftlichen, organisatorischen und technischen Herausforderungen der Zeit und entwickelt laufend innovative Studienangebote. Dabei setzt die Weiterbildungsuniversität gezielt auf neue interdisziplinäre Querverbindungen und zukunftsträchtige Spezialgebiete: So kombiniert sie in den Studiengängen Medizin mit Management, Pädagogik mit Neuen Medien oder Recht mit Sozialwissenschaft. Höchste Qualitätsstandards, die Verbindung von Wissenschaftlichkeit mit Praxisorientierung und der Einsatz innovativer Lehr- und Lernmethoden zeichnen alle Studienangebote aus.

Die Donau-Universität Krems widmet sich in erster Linie der translationalen Forschung in den Bereichen Gesundheit und Medizin, Bildungsforschung und Lifelong Learning, Europäische Integration, Migration und Wirtschaft sowie Kunst, Kultur und Architektur. Wissenschaftliche Erkenntnisse bilden die Basis für die praxisbezogene Lehre der Universität für Weiterbildung. Zudem ermöglicht die Forschungsarbeit intensive Kooperationen mit Unternehmen und anderen öffentlichen Institutionen. Die drei Fakultäten der Universität arbeiten in der Forschung über ihre Fachgrenzen hinweg zusammen.

Kontakt

Donau-Universität Krems

Dr.-Karl-Dorrek-Straße 30
3500 Krems
Österreich

E-Mail: info@donau-uni.ac.at
Tel.: +43 (0)2732 893 6000