Dozent/in werden

„Dozenten/innen sind in der Forschung und Lehre an Hochschulen tätig, bereiten Seminare und Vorlesungen vor, vergeben Noten oder betreuen Abschlussarbeiten.“

Was macht ein/e Dozent/in?

Möchtest du die Universität nach deinem Studium nicht sofort aufgeben, aber auch kein/e ewige/r Student/in bleiben? Wie wäre es dann z.B. mit einer wissenschaftlichen Karriere als Dozent/in? Hier bist du in der Forschung in deinem Fachgebiet tätig, hast aber auch eine lehrende Funktion inne. Dozent/in ist die Bezeichnung für eine Reihe an Berufen: Sowohl Doktoranden/innen, Akademische Mitarbeiter/innen, Professoren/innen, Wissenschaftliche Assistenten/innen, Lehrbeauftragte, Privatdozenten/innen als auch Wissenschaftliche Mitarbeiter/innen werden Dozent/in genannt. Als Dozent/in arbeitest du an Hochschulen – also an Universitäten und Fachhochschulen. Hier gestaltest, organisierst und leitest du Seminare, Workshops und Vorlesungen. Du bist ebenso mit der Durchführung von Prüfungen betraut, vergibst Noten, betreust Abschlussarbeiten oder erstellst Gutachten. Dozenten/innen sind Ansprechpersonen für Studierende, bieten Sprechstunden an oder nehmen an Konferenzen teil.

Dein Arbeitsalltag beinhaltet zudem einige administrative Aufgaben, wie z.B. E-Mail-Korrespondenz oder das Führen von Telefonaten. Als wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in schreibst du deine Dissertation oder verfasst Fachartikel. Auch in der freien Wirtschaft sind Dozenten/innen zu finden. Hier arbeiten sie meist in weiterbildenden Einrichtungen und halten Kurse ab, z.B. für Arbeitskollegen/innen. Der Beruf des Dozenten/ der Dozentin unterliegt einer hierarchischen Gliederung, die mit verbesserten Arbeitsbedingungen einhergeht. Stehst du am Anfang deiner Karriere, hast du üblicherweise ein befristetes Arbeitsverhältnis und eine unausgewogene Work-Life-Balance. Arbeitest du als Lehrbeauftragte/r bist du meist selbstständig. Bist du als Privatdozent/in tätig, besitzt du zwar eine Lehrberichtigung, hast allerdings keinen Professorenstatus und arbeitest als selbstständige/r Hochschullehrer/in. Als Professor/in hingegen verfügst du meist über eine unbefristete Anstellung und wirst verbeamtet.

Wie werde ich Dozent/in?

Um deine wissenschaftliche Karriere als Dozent/in zu starten, benötigst du einen akademischen Abschluss. Hier bieten sich u.a. die Studien der Ägyptologie, Altertumswissenschaften, Tiermedizin/ Veterinärmedizin oder Wirtschaftspädagogik an. Die Arbeit als Dozent/in ist aber quasi in allen wissenschaftlichen Bereichen möglich und bietet zahlreiche Aufstiegschancen. Hast du ein Masterstudium absolviert, kannst du als wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in, Lehrbeauftragte/r oder Professor/in tätig werden. Nach dem Verfassen einer Doktorarbeit oder einer Dissertation erlangst du als wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in eine Promotion – dir wird ein Doktortitel verliehen. Nach der Habilitation erhältst du die Lehrberechtigung. Zunächst lehrst du als Privatdozent/in, bevor du als Professor/in an einen Lehrstuhl oder an ein Forschungsinstitut berufen wirst. Die Tätigkeit als Dekan/in oder Rektor/in markieren die höchsten Positionen in der Laufbahn als Dozent/in. Hier rückt die lehrende Tätigkeit in den Hintergrund, du bist nun eher für verwaltende oder repräsentative Aufgaben zuständig.

Voraussetzungen

  • Kommunikationsfähigkeit und Kontaktfreude
  • Freude am Präsentieren
  • Pädagogische und didaktische Fähigkeiten
  • Planungs- und Organisationstalent
  • Belastungs- und Stressresistenz
  • Empathievermögen
Anzeige

Was kann ich studieren, um Dozent/in zu werden?

Lehrgänge (0)
Anzeige

Weitere Bildungsangebote

Bachelor of Science | 6 Semester (Vollzeit)
Universität Hohenheim
Stuttgart
Lehramt an berufsbildenden Schulen | 4 Semester (Vollzeit) | Lehramt
Universität Hohenheim
Stuttgart
Zwei-Fach-Bachelor of Arts | 6 Semester (Vollzeit)
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Halle
Zwei-Fach-Master of Arts | 4 Semester (Vollzeit)
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Halle