Master Metallkunde studieren 15 Master-Studiengänge

Deutschland

14 Studiengänge

Österreich

1 Studiengang

Das Studium Metallkunde | Master

Das Master-Studium Metallkunde

Die Metallkunde bezeichnet eine Subdisziplin der Werkstoff- und Materialwissenschaften, die sich mit den strukturellen, physikalischen, chemischen und werkstofflichen Eigenschaften von Metallen und Metallwerkstoffen auseinandersetzt. Dazu verwendet die Metallkunde eine Reihe von ingenieurwissenschaftlichen Methoden und Techniken wie der Metallografie und verschiedener Simulationstechniken. Die Metallkunde kann insofern als theoretische Grundlage praktischer Disziplinen mit Metallbezug, wie zum Beispiel die Metallurgie, angesehen werden. Neben ingenieur- und naturwissenschaftlichen Grundlagen vermittelt das Master-Studium Metallkunde die Möglichkeit einer Spezialisierung und Vertiefung in den Bereichen Produktionstechnik, Gebäudetechnik, Versorgungstechnik, Werkstoffe und Fertigung, Maschinen- und Fahrzeugtechnik oder Verfahrenstechnik. Eine weitere wichtige disziplinäre Ausrichtung ist die Ingenieurpädagogik für Metall verarbeitende und bearbeitende Berufe.

Voraussetzungen für das Master-Studium Metallkunde

Für ein Master-Studium im Bereich Metallkunde ist in erster Linie ein Hochschulabschluss auf mindestens Bachelor-Niveau in Metallkunde, Metalltechnik, Maschinenbau, Werkstoffwissenschaften, Materialwissenschaften oder einer äquivalenten Ingenieurwissenschaft von mindestens sechs Semestern Regelstudienzeit erforderlich. Master-Studiengänge, die eine Regelstudienzeit des Bachelor-Studiums von sieben Semestern verlangen, bieten in der Regel die Möglichkeit eines zusätzlichen, dem eigentlichen Master-Studium vorangehenden Semesters in dem weiterführende Aspekte der Metallkunde gelehrt werden. Englischsprachige Master-Studiengänge im Bereich Metallkunde erfordern einen Nachweis der Englisch-Kenntnisse durch gängige Zertifikate (TOEFL, IELTS, CAE). Neben diesen allgemeinen Kriterien können je nach Hochschule facheinschlägige Praktika und Motivationsschreiben erforderlich sowie örtliche Zulassungsbeschränkungen (NC nach Abschlussnote des Bachelor-Studiums) und Eignungsfeststellungsverfahren gegeben sein.

Berufsaussichten nach dem Master-Studium Metallkunde

Absolventen und Absolventinnen des Master-Studiums Metallkunde stehen zwei große Berufsfelder offen. Zum einen werden Metallkundler und Metallkundlerinnen in der Erwachsenenbildung in der Industrie sowie als Lehrer und Lehrerinnen an berufsbildenden Schulen und Berufsakademien beruflich tätig. Zum anderen besteht für Ingenieure und Ingenieurinnen der Metallkunde auch die Möglichkeit in der Entwicklung, Instandhaltung, Arbeitsvorbereitung, dem technischen Vertrieb und im Management in unterschiedlichsten industriellen Branchen zu arbeiten. Zu den möglichen Industriezweigen gehört der Maschinenbau, der Gerätebau, die elektrotechnische Industrie, die Automobil-, Luft- und Raumfahrtindustrie, die Zuliefererindustrie, Baumaterial herstellende Betriebe sowie öffentliche und private Prüf- und Überwachungseinrichtungen. Ingenieure und Ingenieurinnen der Metallkunde werden ferner, meist nach einer dem Master-Studium anschließenden Promotion, in Forschung und Lehre an Fachhochschulen und Universitäten tätig.

15 Hochschulen mit 15 Master-Studiengängen

Alle (15) DEUTSCHLAND (14) ÖSTERREICH (1) SCHWEIZ (0)

Studienorte in:

Alle DEUTSCHLAND ÖSTERREICH SCHWEIZ

ÖSTERREICH

Metallkunde Master-Studium Österreich (1 Studiengang)

Bundesländer

Metallkunde Master-Studium Oberösterreich (1 Studiengang)

Studienorte

Metallkunde Master-Studium Wels (1 Studiengang)