Master Metallurgie / Eisenhüttenwesen studieren 3 Master-Studiengänge

Deutschland

2 Studiengänge

Österreich

1 Studiengang

Metallurgie / Eisenhüttenwesen | Master

Das Master-Studium Metallurgie / Eisenhüttenwesen

Die Metallurgie, synonym zu Eisenhüttenwesen, befasst sich mit allen Verfahren, Fertigkeiten und Techniken, die für die Gewinnung und Weiterverarbeitung von Metallen eingesetzt werden. Die Metallurgie beschäftigt sich dazu mit thermischen, chemischen, elektronischen und nukleartechnischen Verarbeitungsverfahren, um Metalle aus Ausgangsmaterialien zu gewinnen und zu trennen. Ferner fallen auch die Bereiche der Formgebung und Gießerei unter diese ingenieurwissenschaftliche Disziplin. Aufbauend auf ingenieurwissenschaftlichen und naturwissenschaftlichen Grundlagen vermittelt das Master-Studium Metallurgie fachspezifische Kenntnisse und Methoden in den Bereichen metallurgische Verfahrenstechnik, physikalische Metallurgie, allgemeine und spezielle Materialwissenschaften und Metallkunde. Schwerpunkte und Vertiefungen sind in Eisen- und Stahlbehandlung, Nichteisenmetallurgie, Gießereitechnik, Umformtechnik und Bauteilherstellung, Wärmetechnik sowie Industriewirtschaft möglich.

Voraussetzungen für das Master-Studium Metallurgie / Eisenhüttenwesen

Für ein Master-Studium im Bereich Metallurgie ist in erster Linie ein Hochschulabschluss auf mindestens Bachelor-Niveau in Metallurgie, Gießereitechnik, Metallkunde oder einer äquivalenten Ingenieurwissenschaft von mindestens sechs Semestern Regelstudienzeit erforderlich. Master-Studiengänge, die eine Regelstudienzeit des Bachelor-Studiums von sieben Semestern verlangen, bieten in der Regel die Möglichkeit eines zusätzlichen, dem eigentlichen Master-Studium vorangehenden Semesters in dem weiterführende Aspekte der Metallurgie gelehrt werden. Englischsprachige Master-Studiengänge im Bereich Metallurgie erfordern einen Nachweis der Englisch-Kenntnisse durch gängige Zertifikate (TOEFL, IELTS, CAE). Neben diesen allgemeinen Kriterien können je nach Hochschule facheinschlägige Praktika und Motivationsschreiben erforderlich sowie örtliche Zulassungsbeschränkungen (NC nach Abschlussnote des Bachelor-Studiums) und Eignungsfeststellungsverfahren gegeben sein.

Berufsaussichten nach dem Master-Studium Metallurgie / Eisenhüttenwesen

Metallurgen und Metallurginnen finden in Unternehmen der Metall erzeugenden und verarbeitenden Industrie, des Anlagenbaus, in Gießereien, Umformbetrieben, Härtereien, Oberflächenveredelungsbetrieben, der Automobil-, Luft- und Raumfahrtindustrie sowie Zuliefererbetrieben, in Unternehmen des Maschinenbaus, des Hoch- und Tiefbaus, in technischen Lehranstalten, Prüfeinrichtungen und Ingenieurbüros potenzielle Arbeitgeber. Zu den Aufgabengebieten von Absolventen und Absolventinnen des Master-Studiums Metallurgie zählt die Planung, Produktion, Projektierung und Abwicklung des Anlagenbaus von metallurgischen Produktionsanlagen, die Logistik, der technische Vertrieb, die Beratung, das technische Marketing sowie das Monitoring und die Qualitätssicherung. Ingenieure und Ingenieurinnen der Metallurgie werden darüber hinaus auch in Forschung und Lehre an Universitäten, Fachhochschulen sowie öffentlichen und privaten Forschungseinrichtungen beruflich tätig.

Master Metallurgie / Eisenhüttenwesen

Metallurgie / Eisenhüttenwesen Master-Studium Deutschland (2 Studiengänge)


Alle Studienorte in den Bundesländern

Metallurgie / Eisenhüttenwesen Master-Studium Nordrhein-Westfalen (2 Studiengänge)


Alle Studienorte in Deutschland

Metallurgie / Eisenhüttenwesen Master-Studium Aachen (1 Studiengang)

Metallurgie / Eisenhüttenwesen Master-Studium Duisburg (1 Studiengang)

Master Metallurgie / Eisenhüttenwesen

Metallurgie / Eisenhüttenwesen Master-Studium Österreich (1 Studiengang)


Alle Studienorte in den Bundesländern

Metallurgie / Eisenhüttenwesen Master-Studium Steiermark (1 Studiengang)


Alle Studienorte in Österreich

Metallurgie / Eisenhüttenwesen Master-Studium Leoben (1 Studiengang)