Master Ökonomie studieren 2 Master-Studiengänge

Deutschland

1 Studiengang

Österreich

0 Studiengänge

Schweiz

1 Studiengang

Das Studium Ökonomie | Master

Das Master-Studium Ökonomie

Ökonomie bezeichnet alle Institutionen, Praxen und Prozesse, die eine Nachfrage decken sollen. Unter den Begriff des Wirtschaftens fallen dementsprechend all jene Aspekte des menschlichen Handelns, die planvoll und effizient über die Verteilung knapper Ressourcen entscheiden. Im engeren Sinne ist die Wissenschaft der Ökonomie die Ökonomik, jedoch wird Ökonomie häufig synonym zu Ökonomik gebraucht. Aspekte der Ökonomie beziehen sich auf die Welt-, National- und Betriebswirtschaft und sind eng verzahnt mit politischen, sozialen und kulturellen Prozessen und Gegebenheiten. Das Master-Studium Ökonomie vermittelt neben allgemeinen wirtschaftswissenschaftlichen Grundlagen Schwerpunkt und Vertiefungen zum Beispiel in den Bereichen Globalisierung und Governance, Social and Labor Market Policy, empirische Wirtschaftswissenschaften, Wachstum und Entwicklung, Risikomanagement, Accounting, Marketingmanagement, Information Systems and Network Economics oder Gesundheitsökonomie.

Voraussetzungen für das Master-Studium Ökonomie

Für ein Master-Studium im Bereich Ökonomie ist in erster Linie ein Hochschulabschluss auf mindestens Bachelor-Niveau in Ökonomie, Volkswirtschaftslehre, Betriebswirtschaftslehre oder einer äquivalenten Wirtschaftswissenschaft von mindestens sechs Semestern Regelstudienzeit erforderlich. Master-Studiengänge, die eine Regelstudienzeit des Bachelor-Studiums von sieben Semestern verlangen, bieten in der Regel die Möglichkeit eines zusätzlichen, dem eigentlichen Master-Studium vorangehenden Semesters in dem weiterführende Aspekte der Ökonomie gelehrt werden. Englischsprachige Master-Studiengänge im Bereich Ökonomie erfordern einen Nachweis der Englisch-Kenntnisse durch gängige Zertifikate (TOEFL, IELTS, CAE). Neben diesen allgemeinen Kriterien können je nach Hochschule facheinschlägige Praktika und Motivationsschreiben erforderlich sowie örtliche Zulassungsbeschränkungen (NC nach Abschlussnote des Bachelor-Studiums) und Eignungsfeststellungsverfahren gegeben sein.

Berufsaussichten nach dem Master-Studium Ökonomie

Absolventen und Absolventinnen des Master-Studiums Ökonomie werden beruflich in Leitungspositionen nationaler und internationaler Unternehmen, in der Verwaltung von Nichtregierungsorganisationen und Non-Profit-Organisationen, im Projektmanagement, in Consultingunternehmen, in der Politikberatung oder in Sozial-, Meinungs- und Marktforschungsinstituten tätig. Außerdem arbeiten Ökonomen und Ökonominnen auch in der öffentlichen Verwaltung, in Ministerien, in Parlamenten und staatlichen Agenturen sowie Organisationen in den Bereichen Finanzwesen, Wirtschaftsförderung oder Bankenwesen. Aber auch supra- und internationale Organisationen wie der IMF, die Weltbank, die OECD oder die EZB stellen potenzielle Arbeitgeber dar. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, meist nach einer dem Master-Studium anschließenden Promotion, in Forschung und Lehre an Fachhochschulen, Universitäten sowie öffentlichen und privaten Forschungseinrichtungen tätig zu werden.

2 Hochschulen mit 2 Master-Studiengängen

Alle (2) DEUTSCHLAND (1) ÖSTERREICH (0) SCHWEIZ (1)

Studienorte in:

Alle DEUTSCHLAND ÖSTERREICH SCHWEIZ

DEUTSCHLAND

Ökonomie Master-Studium Deutschland (1 Studiengang)

Bundesländer

Ökonomie Master-Studium Rheinland Pfalz (1 Studiengang)

Studienorte

Ökonomie Master-Studium Bernkastel-Kues (1 Studiengang)

SCHWEIZ

Ökonomie Master-Studium Schweiz (1 Studiengang)

Bundesländer

Ökonomie Master-Studium Genf (1 Studiengang)

Studienorte

Ökonomie Master-Studium Genf (Stadt) (1 Studiengang)