Master Pflanzenschutz studieren 2 Master-Studiengänge

Das Studium Pflanzenschutz | Master

Das Master-Studium Pflanzenschutz

Der Pflanzenschutz, zuweilen auch Phytomedizin, befasst sich mit all jenen Bemühungen, die dem Schutz von Pflanzen dienen, um Schädigungen oder verminderte Ertragsfähigkeit zu verhindern. Dabei stehen vor allem Nutzpflanzen der Landwirtschaft, des Gartenbaus, des Obstbaus und des Weinbaus im Mittelpunkt dieser Disziplin, aber auch Zier- und Zimmerpflanzen können im Sinne des Pflanzenschutzes betrachtet werden. Neben der Entwicklung und dem Einsatz von Pflanzenschutzmitteln realisiert der Pflanzenschutz seine disziplinäre Aufgabenstellung auch durch geeignete Wahl der Sorten, der Fruchtfolgen und der Bodenbearbeitung. Das Master-Studium Pflanzenschutz vermittelt Kenntnisse und Methoden in den Bereichen Phytopathologie, Entomologie, Virologie, Biotechnologie, Pflanzenzüchtung, Agrartechnik, Toxikologie, aber auch etwa in Agrarökonomie.

Voraussetzungen für das Master-Studium Pflanzenschutz

Für ein Master-Studium im Bereich Pflanzenschutz ist in erster Linie ein Hochschulabschluss auf mindestens Bachelor-Niveau in Pflanzenschutz oder einer äquivalenten Agrar- Forst- oder Biowissenschaft von mindestens sechs Semestern Regelstudienzeit erforderlich. Master-Studiengänge, die eine Regelstudienzeit des Bachelor-Studiums von sieben Semestern verlangen, bieten in der Regel die Möglichkeit eines zusätzlichen, dem eigentlichen Master-Studium vorangehenden Semesters in dem weiterführende Aspekte des Pflanzenschutz gelehrt werden. Englischsprachige Master-Studiengänge im Bereich Pflanzenschutz erfordern einen Nachweis der Englisch-Kenntnisse durch gängige Zertifikate (TOEFL, IELTS, CAE). Neben diesen allgemeinen Kriterien können je nach Hochschule facheinschlägige Praktika und Motivationsschreiben erforderlich sowie örtliche Zulassungsbeschränkungen (NC nach Abschlussnote des Bachelor-Studiums) und Eignungsfeststellungsverfahren gegeben sein.

Berufsaussichten nach dem Master-Studium Pflanzenschutz

Absolventen und Absolventinnen des Master-Studiums Pflanzenschutz werden beruflich vor allem in größeren Betrieben der Land- und Agrarwirtschaft tätig. So etwa in ackerbaulichen, gartenbaulichen, obstbaulichen, weinbaulichen Betrieben, aber auch etwa bei Futtermittelherstellern. Daneben bietet sich in der Beratung von Produktionstechniken, auf selbstständiger Basis oder in Rahmen eines Anstellungsverhältnisses bei Beratungsunternehmen, eine potenzielle berufliche Perspektive. Ferner werden Absolventen und Absolventinnen des Pflanzenschutzes auch in der nationalen und internationalen Agrarindustrie tätig, etwa bei Pflanzenschutzmittelherstellern. Aber auch der öffentliche Dienst, in Behörden, Ministerien oder Landwirtschaftskammern stellt ein mögliches Beschäftigungsfeld dar. Letztlich werden Absolventen und Absolventinnen auch in landwirtschaftlichen Verbänden, internationalen Organisationen, der internationalen Entwicklungszusammenarbeit sowie im Umweltschutz und der Landschaftsgestaltung tätig.

2 Hochschulen mit 2 Master-Studiengängen

Alle (2) DEUTSCHLAND (2) ÖSTERREICH (0) SCHWEIZ (0)

Studienorte in:

Alle DEUTSCHLAND ÖSTERREICH SCHWEIZ