Master Pharmatechnik studieren 14 Master-Studiengänge

Deutschland

9 Studiengänge

Österreich

3 Studiengänge

Schweiz

2 Studiengänge

Das Studium Pharmatechnik | Master

Das Master-Studium Pharmatechnik

Die Pharmatechnik hat die Entwicklung und industrielle Produktion von Pharmazeutika, die Analytik von Arzneimitteln und die Qualitätssicherung der Herstellungsprozesse zur Aufgabe. Als ingenieurwissenschaftlich Disziplin bedient sie sich dazu naturwissenschaftlicher und technischer Kenntnisse und Methoden. Neben den Grundlagen in organischer, anorganischer und physikalischer Chemie, Pharmakologie, Toxikologie, Mess-, Regelungs- und Steuerungstechnik, Verfahrenstechnik, Chemieingenieurwesen und Biotechnologie sind im Master-Studium Pharmatechnik eine Reihe von Vertiefungen und Schwerpunkten möglich. So werden zum Beispiel vertiefende Aspekte der pharmazeutischen und chemischen Technologie, kombinatorische organische Chemie, anorganische Materialwissenschaften, spektroskopische Methoden, Mikrobiologie, Biochemie, Hygiene, Bioprozesssteuerung und -technik, Bioinformatik, Protein Engineering und Proteinanalytik sowie spezielle biotechnologische Anwendungen in der pharmazeutischen Industrie angeboten.

Voraussetzungen für das Master-Studium Pharmatechnik

Für ein Master-Studium im Bereich Pharmatechnik ist in erster Linie ein Hochschulabschluss auf mindestens Bachelor-Niveau in Pharmatechnik, Chemieingenieurwesen, Verfahrenstechnik, Biotechnologie oder einer äquivalenten Ingenieurwissenschaft von mindestens sechs Semestern Regelstudienzeit erforderlich. Master-Studiengänge, die eine Regelstudienzeit des Bachelor-Studiums von sieben Semestern verlangen, bieten in der Regel die Möglichkeit eines zusätzlichen, dem eigentlichen Master-Studium vorangehenden Semesters in dem weiterführende Aspekte der Pharmatechnik gelehrt werden. Englischsprachige Master-Studiengänge im Bereich Pharmatechnik erfordern einen Nachweis der Englisch-Kenntnisse durch gängige Zertifikate (TOEFL, IELTS, CAE). Neben diesen allgemeinen Kriterien können je nach Hochschule facheinschlägige Praktika und Motivationsschreiben erforderlich sowie örtliche Zulassungsbeschränkungen (NC nach Abschlussnote des Bachelor-Studiums) und Eignungsfeststellungsverfahren gegeben sein.

Berufsaussichten nach dem Master-Studium Pharmatechnik

Pharmatechniker und Pharmatechnikerinnen finden vor allem in der Pharmazie-, Kosmetik-, Medizin-, Naturstoff-, Textil- und Lebensmittelindustrie potenzielle Arbeitgeber. Darüber hinaus stellen auch weiter der chemisch-pharmazeutischen Industrie nahestehende Industrien mögliche Arbeitsfelder dar. So zum Beispiel die Petro- und Baustoffindustrie, die Prozess-, Umwelt- und Versorgungstechnik, die Kunststofftechnik sowie Unternehmen der Schadstoffentsorgung und des Recyclings. Ferner arbeiten Absolventen und Absolventinnen des Master-Studiums Pharmatechnik auch in analytischen Laboratorien, der Luft-, Wasser- und Bodensanierung, im Risikomanagement, in Consultingbüros, bei Patentämtern, Aufsichts- und Genehmigungsbehörden. Zu den Aufgabengebieten zählt die Planung von Produktionsanlagen, die Entwicklung und Optimierung von pharmazeutischen Verfahren, die Überwachung und Instandhaltung von Produktionsanlagen, das Qualitätsmanagement, die Prüfung, Überwachung und Analytik der Erzeugnisse sowie die Forschung und Entwicklung neuer Pharmazeutika.

14 Hochschulen mit 14 Master-Studiengängen

Alle (14) DEUTSCHLAND (9) ÖSTERREICH (3) SCHWEIZ (2)
1 1 1
weitere Hochschulen anzeigen

Studienorte in:

Alle DEUTSCHLAND ÖSTERREICH SCHWEIZ

ÖSTERREICH

Pharmatechnik Master-Studium Österreich (3 Studiengänge)

Bundesländer

Pharmatechnik Master-Studium Steiermark (3 Studiengänge)

Studienorte

Pharmatechnik Master-Studium Graz (3 Studiengänge)