Anzeige
Bachelor of Engineering

Mechatronik

Informationsmaterial anfordern
Bachelor
Fachhochschule
6 Semester
Vollzeit

Das Bachelor-Studium

Die Digitalisierung und Industrie 4.0 fordern zunehmend Fachkräfte für Technik und Informatik zugleich. Mit dem zulassungsfreien Bachelorstudium Mechatronik erlernen Sie die ingenieurwissenschaftlichen Grundlagen, um technische Geräte, intelligente Maschinen oder neuartige Fahrzeuge für die Welt von morgen zu entwickeln und haben hervorragende Berufsaussichten.

Maschinen basieren heute immer weniger auf rein mechanischen Elementen. Stattdessen rückt die Kombination der Mechanik mit vernetzten Steuerungen und entsprechender intelligenter Software in den Vordergrund. Diese Systeme disziplinübergreifend zu entwickeln ist Aufgabe der Mechatronik. Beispiele hierfür sind moderne, kollaborierende Roboter, flexible automatisierte Fertigung bis Losgröße Eins, Komfort- und Fahrerassistenzsysteme in PKWs oder mikroprozessorgesteuerte Haushaltsgeräte und Gebäudetechnik mit Cloud-Anbindung.

Zielgruppe und berufliche Perspektiven

Sie interessieren sich für Technik und Informatik und möchten am liebsten beides studieren? Dann ist der Studiengang Mechatronik für Sie genau richtig. Denn hier verbinden sich die Gebiete und Studiengänge Mechanik, Elektrotechnik und Informatik miteinander zu einer eigenen Disziplin.

Aufgrund der breiten Ausbildung sind Sie als Ingenieur*in in vielen Bereichen einsetzbar und auf dem Arbeitsmarkt gefragt. Sie sind durch Ihre Interdisziplinarität für eine Tätigkeit bestens gerüstet, bei der Kenntnisse in Maschinenbau, Elektrotechnik und Informationstechnik benötigt werden.

Das können sowohl Forschungs- und Entwicklungsaufgaben in der Medizintechnik, der Optoelektronik, der Mikrosystemtechnik und Nanotechnik sein als auch Bereiche wie Produktentwicklung oder Produktionsautomatisierung. Genau diese Vielfalt Ihrer Kenntnisse verschafft Ihnen einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil für Ihre berufliche Zukunft.

Studienplan und Studienschwerpunkte

1. Semester

  • Grundlagen der Informatik
  • Mathematik 1
  • Physik
  • Technische Mechanik 1 (Statik)
  • Technische Produktdokumentation
  • Werkstoffkunde

2. Semester

  • Elektrotechnik
  • Maschinenelemente 1
  • Werkstoffkunde
  • CAD 1
  • Mathematik 2
  • Technische Mechanik 2 (Festigkeitslehre)

3. Semester

  • Technische Mechanik 2 (Kinematik und Kinetik)
  • Fertigungsverfahren Grundlagen (Kunststoffe, Umformen, Zerspanen)
  • Maschinenelemente 2
  • Elektronik
  • Mess-, Steuer- und Regelungstechnik

4. Semester

  • Industriebetriebslehre/Kostenrechnung
  • Rechnergestützte Messdatenverarbeitung
  • Elektrische Antriebe/Aktorik
  • Fluidtechnik
  • Digitaltechnik
  • Wahlpflichtmodul

5. Semester

  • Mechanische Systeme
  • Technische Schwingungslehre
  • Robotertechnik
  • Sensorik/Bussysteme
  • Wahlpflichtmodul
  • Mikrocomputerprogrammierung

6. Semester

  • Mechatronikprojekt - Embedded Systems
  • Mechatronikprojekt - Automation
  • Simulation mechatronischer Systeme
  • Praxisphase (optional)

6/7. Semester

  • Bachelorarbeit
  • Kolloqium

Studienvoraussetzungen

Die Qualifikation für das Studium wird durch ein Zeugnis der Fachhochschulreife (schulischer und praktischer Teil), der Allgemeinen Hochschulreife (Abitur) oder durch eine als gleichwertig anerkannte Vorbildung nachgewiesen. Als besondere Einschreibungsvoraussetzung wird je nach Qualifikation der Nachweis einer praktischen Tätigkeit (Praktikum) gefordert. Das Praktikum muss bis zum Beginn des dritten Studiensemesters abgeleistet werden. Es wird jedoch empfohlen, das Praktikum vor Aufnahme des Studiums durchzuführen. Einschlägige Ausbildungs- und Berufstätigkeiten können auf das Praktikum angerechnet werden.

Praktikum

10-wöchiges Grundpraktikum in den Industriebereichen Maschinenbau/Elektrotechnik, Mechatronik/Automobiltechnik oder Werkstofftechnik. Nachzuweisen bis zum 3. Fachsemester ist ein Praktikum in mindestens drei der folgenden Arbeitsbereiche jeweils in einem Teilumfang von mindestens zwei Wochen:

  • Entwicklung/Konstruktion
  • Spanende Fertigungsverfahren (z.B. Sägen, Feilen, Gewindeschneiden, Reiben, Stoßen, Drehen, Fräsen, Bohren, Läppen, Honen)
  • Nicht spanende Fertigungsverfahren (Urformen, Umformen, Erodieren, Beschichten, Härten, Glühen, Fügen (aber keine Montage!))
  • Montage
  • Betrieb von Maschinen und Anlagen
  • Wartung und Instandhaltung

Film zum Studiengang

Informationsmaterial

Hier können Sie kostenloses Informations­material zu diesem Studiengang direkt vom Bildungsanbieter Fachhochschule Südwestfalen anfordern. Die angegebenen Daten werden ausschließlich an diesen Bildungsanbieter übermittelt und selbstverständlich nicht an Dritte weiter gegeben.

Ich bitte um:
Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Anbieter

Kleine Studiengruppen und persönliche Betreuung, das ist das Erfolgsrezept der Fachhochschule Südwestfalen. Eine hervorragende Ausstattung, moderne und zukunftsweisende Studiengänge, die immer wieder Spitzenplätze beim CHE-Hochschulranking belegen - hier gelingt der Start in ein erfolgreiches Berufsleben.

Studieren an der Fachhochschule Südwestfalen in Iserlohn – in dieser Kombination steckt Potenzial. Unser Hochschulstandort steht für Studienqualität, die Stadt Iserlohn für Lebensqualität. In dieser Mischung stimmen die Zutaten, die ein erfolgreiches und darüber hinaus lebenswertes Studium ausmachen.

Auf der einen Seite die Fachhochschule Südwestfalen mit ihren beiden Fachbereichen Maschinenbau sowie Informatik und Naturwissenschaften: Sie eröffnen ein breites Angebot an zukunftsweisenden Präsenz- und Verbundstudiengängen. Der Fachbereich Maschinenbau bietet allein bei den Bachelor-Studiengängen fünf Studienrichtungen. Im Fachbereich Informatik und Naturwissenschaften besticht dagegen der Studiengang Bio- und Nanotechnologien durch seine innovative Interdisziplinarität.

Kontakt

Fachhochschule Südwestfalen

Frauenstuhlweg 31
58644 Iserlohn
Deutschland

E-Mail: studienberatung@fh-swf.de
Tel.: (02371) 566-0