Bachelor Meerestechnik studieren 4 Bachelor-Studiengänge | StudiScan

Das Studium Meerestechnik | Bachelor

Aufbau und Inhalt des Bachelor-Studiums Meerestechnik

Die Meerestechnik kombiniert ingenieurwissenschaftliche Inhalte mit chemischen, physikalischen und elektrotechnischen Elementen. Die Einsatzbandbreite ist enorm. Während einerseits ein Fokus auf Wissenschaft und Rohstoff- und Energiegewinnung gelegt wird, werden andererseits auch schiffbauliche und betriebstechnische Kompetenzen vermittelt. Zu den Bereichen, mit denen sich die Fachrichtung beschäftigt, gehören technische Management-Aufgaben auf Schiffen und in Häfen, technische Instandhaltung, Sicherheit und Umweltmanagement. Neben umfangreichen Modulen aus Mathematik werden außerdem Kompetenzen in Physik und Mechanik vermittelt, dazu kommen die Grundlagen der Chemie und speziell auch der Meereschemie sowie die Elektrotechnik.

Auch Informatik-Kompetenzen werden gelehrt, dabei gilt es in der Regel auch eine Programmiersprache zu erlernen. Zu den Ingenieur-Fächern zählen vor allem Werkstoff- und Materialkunde, Konstruktionslehre gerade auch für die technischen Aspekte des Schiffbaus (dabei wird vor allem auch der Umgang mit CAD-Software geschult) und Fertigung. Meeresspezifische Elemente beinhalten die allgemeine Meereskunde, Hydrodynamik, Sensorik in der Meerestechnik, Offshore-Technik, Technik in Hafenanlagen, Meeresökologie oder auch Unterwassertechnik wie Plattformen oder Fahrzeuge. Mögliche Vertiefungen sind Umweltanalytik oder Robotertechnik. Typischerweise sind praxisbezogene Projektarbeiten selbstständig durchzuführen.

Typische Lehrveranstaltungen

  • Meereskunde
  • Grundlagen der Seefahrt
  • Grundlagen der Mathematik und Physik
  • Schiffsmaschinenanlagen
  • Schiffbau und Meerestechnik
  • Technische Mechanik
  • Grundlagen der Schiffskonstruktion
  • Messtechnik und Sensorik
  • Maritime Leitsysteme
  • Marine Geologie und Biologie
  • Physikalische Ozeanographie
  • Küstenzonenmanagement

Berufsaussichten nach dem Bachelor-Studium Meerestechnik

AbsolventInnen des Studiums Meerestechnik werden in erster Linie in der meerestechnischen Industrie, wie der Werftindustrie, der Offshoreindustrie, der Schifffahrtindustrie, der Binnenschifftechnik und bei Unternehmen der Zulieferindustrie beruflich tätig. Darüber hinaus stellen aber auch Klassifikationsgesellschaften, Ingenieurbüros, Logistikunternehmen, Reedereien, Häfen, Versuchsanstalten sowie Behörden potenzielle Arbeitgeber dar. Ferner arbeiten MeerestechnikerInnen auch in fachlich angrenzenden Gebieten wie dem Stahlbau, dem Anlagenbau, dem Flugzeugbau, der Isoliertechnik oder der Luft- und Klimatechnik. Potenzielle Aufgabenfelder liegen in den Bereichen Projekt- und Objektbearbeitung, Konstruktion und Entwicklung meerestechnischer Anlagen, Fahrzeuge und Geräte, Überwachung, Bauaufsicht, Beratung und Vertrieb, aber auch im Bereich Management und Betriebsführung. Meist nach einem anschließenden postgradualen Studium, arbeiten IngenieurInnen der Meerestechnik auch im Bereich Forschung und Lehre an Fachhochschulen und Universitäten.

Ist das Bachelor-Studium Meerestechnik das Richtige für mich?

Das Studium Meerestechnik stellt besondere Anforderungen an die Studierenden. Gemäß RIASEC-Modell sind für dieses Studium Realistische Orientierung, Investigative Orientierung (auch: forschend, intellektuell) und Konventionelle Orientierung von Bedeutung. Mit dem Studienwahltest & der StudienwahlBOX kannst du überprüfen, ob dieses Studium zu dir passt.

Zufriedenheit mit der Vollversion
des Studienwahltests

Bewertung von 199 Nutzern

4 Hochschulen mit 4 Bachelor-Studiengängen

Alle (4) DEUTSCHLAND (4) ÖSTERREICH (0) SCHWEIZ (0)
Meerestechnik
136 Abstimmungsergebnisse!

Interesse an dieser Fachrichtung

136 registrierte Studienwahltest-Nutzer, die ihre Eignung für diese Fachrichtung überprüft haben, haben ihr Interesse an dieser Fachrichtung mit durchschnittlich 3,4 von 5 Sternen bewertet.

Wo kann ich Meerestechnik (Bachelor) studieren?

Alle DEUTSCHLAND ÖSTERREICH SCHWEIZ