Bachelor Seeverkehr studieren 8 Bachelor-Studiengänge

Das Studium Seeverkehr | Bachelor

Aufbau und Inhalt des Bachelor-Studiums Seeverkehr

Als Kombination von Natur-, Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften untersucht die Fachrichtung Seeverkehr das logistische System des weltweiten Schiffsverkehrs unter besonderer Berücksichtigung seiner technischen Grundlagen und Voraussetzungen. Die Analysestandpunkte sind dabei sehr unterschiedlich, z.b. Reedereien, Hafenlager, Logistikdienstleister im Schiffstransport oder auch Industrieunternehmen, die per Schiff transportieren lassen. Neben physikalischen Grundlagen, wie etwa der Festigkeitslehre oder der Mechanik, werden Module der Mathematik und der Informatik angeboten. Maritimer Maschinenbau und Elektrotechnik sind ebenso Teil des Angebots. Je nach Studiengang erfolgen die Vertiefungen in späteren Semestern eher im Technik- oder eher im Wirtschaftsbereich.

Zu Letzterem gehören etwa Buchhaltung, Kostenrechnung, Internationales Wirtschaftsrecht, Versicherungen, Steuer- und Seerecht sowie Organisation und Führung. Die Studierenden werden hier auch mit quantitativen Forschungsmethoden und statistischer Auswertung und Analyse vertraut gemacht. Den vielleicht wichtigsten Aspekt dieses Moduls stellen die wissenschaftlichen Grundlagen von Logistik und Transportwirtschaft dar. Spezifische Management-Inhalte bereiten auch auf das Schiffs- und Flottenmanagement vor. Praktika während des Studiums sind Pflicht und zum Teil auch Voraussetzung für die Schiffsoffiziers-Ausbildung.

Typische Lehrveranstaltungen

  • Verkehrsbetriebswirtschaftliche Grundlagen
  • Hafen- und Verkehrswirtschaftslehre
  • Technische Grundlagen
  • Internationale Verkehrspolitik
  • Schiffstheorie
  • Seeverkehrsökonomie
  • Ladungssicherung und gefährliche Ladung
  • Vertrieb- und Hafenmarketing
  • Ladungstechnik
  • Hafenmanegement
  • Navigation und Manövrieren
  • Seehandelsrecht

Berufsaussichten nach dem Bachelor-Studium Seeverkehr

AbsolventInnen des Studiums Seeverkehr werden bei einer ökonomischen Vertiefung vor allem im Bereich Logistik, Transport und Management bei Reedereien, Hafen- und Lagerhausgesellschaften, Logistikunternehmen, Transport- und Industrieunternehmen sowie Consultingunternehmen beruflich tätig. IngenieurInnen des Seeverkehrswesens stehen darüber hinaus auch Erdgas- und Erdölunternehmen, Schiffsbauunternehmen der Binnen- und Seeschifffahrt, Yachtbauunternehmen, Klassifikationsgesellschaften sowie Unternehmen der Meeres- und Schiffstechnik als potenzielle Arbeitgeber offen. Dort arbeiten SeeverkehrsingenieurInnen in den Bereichen Planung, Entwurf, Konzeption und Produktion von Pipelines, Offshore-Anlagen oder (Hochsee-)Schiffen. Ferner werden AbsolventInnen des Studiums Seeverkehr, nach einem anschließenden postgradualen Studium sowie einer Promotion, auch in Forschung und Lehre an Fachhochschulen, Universitäten sowie öffentlichen und privaten Forschungseinrichtungen tätig.

Ist das Bachelor-Studium Seeverkehr das Richtige für mich?

Jedes Studium stellt spezielle Anforderung an die Studierenden. Für das Seeverkehr- Studium (Berufsfeld gemäß RIASEC-Modell) sind Realistische Orientierung, Konventionelle Orientierung und Investigative Orientierung (auch: forschend, intellektuell) von Bedeutung. Mit Studienwahltest & StudienwahlBOX kannst du überprüfen, ob dieses Studium zu dir passt.

Als besonders wichtig gilt dabei die Realistische Orientierung. Personen dieses Typs sind praktisch und technisch veranlagt. Sie bevorzugen Tätigkeiten, in denen körperliche Kraft, Geschicklichkeit sowie Koordination eine Rolle spielen. Dazu zählt der Umgang mit Maschinen und Werkzeugen, aber auch mit Tieren, wie etwa im landwirtschaftlichen Bereich. Sie mögen konkrete Aufgaben, bei denen nachweisbare Ergebnisse erzielt werden können. Auf der anderen Seite gehen sie sozialen Herausforderungen eher aus dem Weg und versuchen die Zusammenarbeit mit Menschen mit anderen Ansichten so gut wie möglich zu vermeiden. Realistische Personen sind in ihrer Wertehaltung traditionell orientiert und schätzen daher handfeste und konkrete persönliche Eigenschaften.

Ebenso wichtig ist die Konventionelle Orientierung. Ein strukturierter, ordnender Umgang mit Daten jeglicher Art gefällt Menschen mit konventioneller Orientierung am Besten. Sie bevorzugen Tätigkeiten, wie Zuordnen, Aufzeichnen, Vervielfältigen oder Archivieren. Künstlerische, nicht klar strukturierte oder offene Aufgaben hingegen lehnen sie ab. Sie verfügen daher meist über rechnerische oder geschäftliche Kompetenzen. Beruflich und Privat sind diese Menschen traditionell orientiert und sind einem hohen ökonomischen und sozialen Status nicht abgeneigt.

Und auch die Investigative Orientierung (auch: forschend, intellektuell) spielt für dieses Studium eine Rolle. Personen dieses Typs versuchen Probleme erforschend und auf intellektueller Ebene zu lösen. Analytisch und methodisch exakt vorgehend, ist ihnen dabei wichtig, dass sie die jeweiligen Zusammenhänge verstehen. Soziale Kontakte sind ihnen nicht allzu wichtig. Die Suche nach schwierigen  Fragestellungen bedeutet ihnen mehr, als Führungsaufgaben zu übernehmen. Auch mögen sie keine Tätigkeiten, die sich wiederholen. Menschen mit dieser Orientierung sind unkonventionell orientiert und bevorzugen Persönlichkeitsmerkmale, die logisch, intellektuell und ehrgeizig ausgerichtet sind.

6 Hochschulen mit 8 Bachelor-Studiengängen

Alle (8) DEUTSCHLAND (8) ÖSTERREICH (0) SCHWEIZ (0)

Studienorte in:

Alle DEUTSCHLAND ÖSTERREICH SCHWEIZ