Anzeige
Certificate of Advanced Studies

CAS Altlastenbearbeitung (SIPOL)

Informationsmaterial anfordern
Lehrgang
Hochschule
16 Tage
berufsbegleitend

Der Lehrgang

Belastete Standorte sind ein Erbe unserer industriellen Vergangenheit. Deren Aufarbeitung erfordert die Beurteilung durch Fachleute sowie die Information und Beratung der betroffenen Gemeinden und Entscheidungsträger. Die mit Altlasten verbundenen Risiken für Gesundheit und Umwelt lassen sich dadurch vermindern. Dieser Lehrgang deckt die wissenschaftlichen, technischen und gesetzlichen Aspekte der Altlastenbearbeitung ab.

Zielpublikum und Ziele

Der Zertifikatslehrgang richtet sich an Personen mit einem Master in Naturwissenschaften oder verwandten Studienrichtungen wie Umwelt, Geologie, Hydrogeologie oder Chemie.

Nach Abschluss des Zertifikatslehrgangs SIPOL sind Sie in der Lage

  • belastete Standorte bezüglich ihrer Risiken zu beurteilen;
  • betroffene Gemeinden und Entscheidungsträger zu informieren und zu beraten;
  • Massnahmen für die Sanierung belasteter Standorte vorzuschlagen.

Ausbildungsschwerpunkte

Grundlagenmodul
Befasst sich mit den technischen und gesetzlichen Grundlagen der Altlastenbearbeitung.

Fortgeschrittenen Modul

  • Probenahme und Messungen auf dem Feld ECH
  • Verhalten der organischen und anorganischen Schadstoffe in der Umwelt POL
  • Detailuntersuchung ID
  • Sanierung A
  • Arbeitssicherheit
  • externer Kurs nach Wahl

Das Grundlagenmodul und das fortgeschrittene Modul werden beide durch eine schriftliche Prüfung validiert. Das Weiterbildungszertifikat CAS Altlastenbearbeitung wird ausgehändigt, wenn alle Kurse besucht und die Prüfungen bestanden wurden.

Aufnahme und Zugangsvoraussetzungen

Solide Kenntnisse im Bereich Umwelt, Geologie, Hydrogeologie, Chemie oder Kulturingenieurwesen sowie gute Deutsch- und Französischkenntnisse werden vorausgesetzt.

Kosten: CHF 5'900.00

Bemerkung zu den Kosten:
Bei der Einschreibung zum CAS Altlastenbearbeitung wird den Kandidierenden CHF 500.00 in Rechnung gestellt. Dieser Betrag deckt die Kosten des Dossiers und die Organisation der Prüfungen beider Module des CAS. Die Kandidierenden schreiben sich danach in die verschiedenen Kurse ein und zahlen die Kurskosten direkt an die organisierende Institution (Université de Neuchâtel, Universität Bern, ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften oder andere). Die Gesamtkosten für den CAS Altlastenbearbeitung betragen zwischen CHF 5'700.00 bis 5'900.00 (je nach Wahl der externen Kurse).

Durchführungsort

  • Université de Neuchâtel in Neuenburg
  • Universität Bern in Bern
  • ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Wädenswil

Methodik

Das Know-how wird in Vorlesungen bei anerkannten Expertinnen und Experten aus dem In- und Ausland erworben. Laborarbeiten, Selbststudium und Exkursionen, die in verschiedenen Regionen der Schweiz stattfinden, ermöglichen einen praktischen Umgang mit den Lehrgangsinhalten.

Unterricht

Die 2-3 tägigen Blockkurse des CAS Altlastenbearbeitung sind auf zwei Jahre verteilt. Die im Unterricht und für die Unterlagen verwendete Sprache ist Deutsch oder Französisch und richtet sich nach der Lehrperson.

Informationsmaterial

Hier können Sie kostenloses Informations­material zu diesem Lehrgang direkt vom Bildungsanbieter ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften - Departement Life Sciences und Facility Management anfordern. Die angegebenen Daten werden ausschließlich an diesen Bildungsanbieter übermittelt und selbstverständlich nicht an Dritte weiter gegeben.

Ich bitte um:
Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Anbieter

Unsere Hochschule ist eine der führenden Hochschulen für Angewandte Wissenschaften in der Schweiz. In Forschung und Entwicklung orientiert sich die ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften an zentralen gesellschaftlichen Herausforderungen – mit den Schwerpunkten Energie und Gesellschaftliche Integration. Die ZHAW ist mit ihren Standorten in Winterthur, Zürich und Wädenswil regional verankert und kooperiert mit internationalen Partnern. Die Hochschule umfasst acht Departemente: Angewandte Linguistik, Angewandte Psychologie, Architektur, Gestaltung und Bauingenieurwesen, Gesundheit, Life Sciences und Facility Management, School of Engineering, School of Management and Law sowie Soziale Arbeit.

Weiterbildung in Life Sciences und Facility Management schafft Perspektiven. Ob Sie einen Hochschulabschluss und einige Jahre Berufserfahrung oder erprobtes Fachwissen aus der Praxis haben: Unsere praxisorientierte Weiterbildung macht Sie fit für die Anforderungen und Bedürfnisse des Marktes. Unser Weiterbildungsangebot kombiniert wissenschaftliche Erkenntnisse, Fachwissen und praxisnahes Know-how. Die Angebote in den Bereichen Ernährung, Gesundheit, Gesellschaft und Umwelt zeichnen sich durch hohen Praxisbezug aus und sind auf die Bedürfnisse des Arbeitsmarkes zugeschnitten. In allen Studien- und Lehrgängen unterrichten qualifizierte, engagierte Dozierende. Sie garantieren Praxisbezug und sorgen für die wissenschaftliche Verankerung.

Kontakt

ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften - Departement Life Sciences und Facility Management

Grüentalstrasse 14, Postfach
8820 Wädenswil
Schweiz

E-Mail: weiterbildung.lsfm@zhaw.ch
Tel.: +41 58 934 50 00