Master Lebensmittelchemie studieren 8 Master-Studiengänge

Das Studium Lebensmittelchemie | Master

Das Master-Studium Lebensmittelchemie

Die Lebensmittelchemie ist ein Fachbereich der Chemie, der sich mit den chemischen Eigenschaften von Lebensmitteln, aber auch von Kosmetika, Lebensmittelverpackungen, Bekleidungen, Spielwaren, Wasch- und Reinigungsmitteln, Trink- und Brauchwasser oder Tabakerzeugnissen in rechtlicher und physiologischer Hinsicht beschäftigt. Damit ist die Lebensmittelchemie ein interdisziplinäres Feld an der Schnittstelle zwischen Chemie, Biologie, Medizin, Ernährungswissenschaften und Lebensmittelrecht, mit einem Fokus auf analytische Verfahren und Methoden. Das Master-Studium Lebensmittelchemie vermittelt dementsprechend eine breite naturwissenschaftliche Grundausbildung in etwa Biochemie, Chemie, Toxikologie, Ernährungsphysiologie, Sensorik oder forensische Chemie, kombiniert mit einer analytisch-praktischen Ausbildung mit Themen wie Elementaranalytik, Speziationsanalytik, Isotopen- und Enantiomerenanalytik, kombinierte Spektrenanalyse oder biochemische und molekularbiologische Analytik.

Voraussetzungen für das Master-Studium Lebensmittelchemie

Für ein Master-Studium im Bereich Lebensmittelchemie ist in erster Linie ein Hochschulabschluss auf mindestens Bachelor-Niveau in Lebensmittelchemie, Chemie, Ernährungswissenschaften oder einer äquivalenten Naturwissenschaft von mindestens sechs Semestern Regelstudienzeit erforderlich. Master-Studiengänge, die eine Regelstudienzeit des Bachelor-Studiums von sieben Semestern verlangen, bieten in der Regel die Möglichkeit eines zusätzlichen, dem eigentlichen Master-Studium vorangehenden Semesters in dem weiterführende Aspekte der Lebensmittelchemie gelehrt werden. Englischsprachige Master-Studiengänge im Bereich Lebensmittelchemie erfordern einen Nachweis der Englisch-Kenntnisse durch gängige Zertifikate (TOEFL, IELTS, CAE). Neben diesen allgemeinen Kriterien können je nach Hochschule facheinschlägige Praktika und Motivationsschreiben erforderlich sowie örtliche Zulassungsbeschränkungen (NC nach Abschlussnote des Bachelor-Studiums) und Eignungsfeststellungsverfahren gegeben sein.

Berufsaussichten nach dem Master-Studium Lebensmittelchemie

Absolventen und Absolventinnen des Master-Studiums Lebensmittelchemie werden beruflich vor allem in der Lebensmittel-, pharmazeutischen und chemischen Industrie tätig. Daneben bieten sich auch die öffentlichen Verwaltungen und Behörden, staatliche und private Lebensmitteluntersuchungsanstalten, Veterinärämter, Verbraucherorganisationen, medizinische Institute und lebensmittelchemische Labore als potenzielle Arbeitgeber an. Zu den Tätigkeitsfeldern von Lebensmittelchemikern und Lebensmittelchemikerinnen zählt die Analytik der Lebensmittel und ihrer Inhaltsstoffe, die Qualitätsprüfung und -sicherung von Lebensmitteln und weiteren Produkten des täglichen Bedarfs, die Überwachung von Betriebsabläufen, die Überprüfung und Anpassung von Analysetechniken und -methoden, die rechtliche Prüfung von Herstellungsprozessen und Zusammensetzungen, auch etwa in der Arzneimittelherstellung, die Mitarbeit in der Lebensmittelgesetzgebung, die Umweltanalytik, aber auch das Projektmanagement, das Marketing und der Verkauf.

8 Hochschulen mit 8 Master-Studiengängen

Alle (8) DEUTSCHLAND (8) ÖSTERREICH (0) SCHWEIZ (0)

Studienorte in:

Alle DEUTSCHLAND ÖSTERREICH SCHWEIZ