Anzeige
Bachelor of Arts

Film

Informationsmaterial anfordern
Bachelor
Hochschule
7 Semester
Vollzeit

Das Bachelor-Studium

Das Erzählen und die Fähigkeit, im Team zu arbeiten – darum kreist das Filmstudium der ifs. Im Vordergrund des Bachelorstudiengangs Film steht die Vermittlung künstlerischer, wissenschaftlicher und handwerklicher Grundlagen für das professionelle Filmemachen. Dies beinhaltet auch ein umfassendes Verständnis dafür, was Film ausmacht, ein Verständnis für Stoffe, Dramaturgien, künstlerische Gestaltung und Produktionsstrategien. In der Entwicklung von Ideen und Stoffen zu Drehbüchern sowie in der Realisierung von Filmprojekten finden die erlernten Kenntnisse und Fähigkeiten ihre kreative Anwendung – in interdisziplinärer Teamarbeit.

Mit der zunehmenden Spezialisierung auf den gewählten Fachschwerpunkt im Verlauf des Studiums werden auch die filmischen Erzählungen und ihre medialen Umsetzungen komplexer und anspruchsvoller – auch mit dem Ziel, die eigene Persönlichkeit weiterzuentwickeln und eine eigene künstlerische Haltung und Stimme zu finden. Fachmodule vermitteln das künstlerische und fachliche Know-how für den angestrebten Beruf. In den Projektmodulen werden Projekte von der Idee bis zum fertigen Drehbuch oder Film realisiert. Medienwissenschaftliche Module und Schlüsselqualifikationen vermitteln medienwissenschaftliche Kenntnisse sowie soziale Kompetenz.

Folgende Fachschwerpunkte stehen zur Auswahl:

  • Drehbuch
  • Regie
  • Kreativ Produzieren
  • Kamera
  • Editing Bild & Ton
  • VFX & Animation
  • Szenenbild

Berufsbild und Karrierechancen

Drehbuch: Drehbuchschreiben heißt: Entscheidungen treffen. Im Mittelpunkt des Dramas steht der Konflikt und dieser ist es, der alle Schritte der Figur nach sich zieht. Neben der Kenntnis filmerzählerischer Mittel geht es auch darum, die eigene Position und den Wert am Markt einzuschätzen und die rasch wechselnden Bedingungen des Mediengeschehens für sich zu nutzen.

Regie: Ein Filmregisseur arbeitet wie ein Dirigent – er führt die künstlerischen Leistungen vieler Menschen zu einer Sinfonie zusammen. Er erweckt das Drehbuch mit Bildern, Tönen und Inszenierungen zum Leben. Ein Regisseur muss daher in der Lage sein, seine Interpretation des Drehbuchs für seine Mitarbeiter verständlich zu machen. Ein Film kann nur so gut werden, wie es dem Regisseur gelingt, dem Szenenbildner, den Schauspielern, dem Kameramann, dem Cutter und vielen anderen Beteiligten seine Vorstellungen zu vermitteln.

Kreativ Produzieren: Filme produzieren ist ein langer Prozess, in dem aus einer Idee ein unternehmerisches Versprechen wird und daraus ein Produkt, das an ein Publikum verkauft wird. Ein Produzent ist Wegbereiter, Mentor, Stratege, Hebamme und Familienoberhaupt in einem. Er ist soweit in allen technischen, organisatorischen und künstlerischen Bereichen der Filmherstellung bewandert, dass er sie steuern kann, die Qualität der Leistungen seiner Mitarbeiter und Partner einschätzen und ihnen Verantwortungen und Aufgaben übertragen kann.

Kamera: Die Bildgestaltung eines Filmes ist unverwechselbares Ergebnis schöpferischer Phantasie. Der Director of Photography übt dabei bestimmenden und prägenden gestalterischen Einfluss aus. Aufgabe des Director of Photography ist die eigenschöpferische und eigenverantwortliche Bildgestaltung der Filmwerke in Zusammenarbeit mit der Regie und auch mit der Ausstattung.

Editing Bild & Ton: Der Editor ist in Zusammenarbeit mit der Regie verantwortlich für den kompletten Postproduktionsprozess. Der Editor begleitet die gesamte Fertigung nach dem Drehen eines Film, vom Muster bis zur Kopie. Die persönliche Anforderung, sich die gestalterischen Vorgaben von Inszenierung, Kameraführung und Sound Design zu eigen zu machen, erfordert ein großes Maß an Einfühlungsvermögen.

VFX & Animation: Der Bedarf an Spezialisten für 3D Animation, Visual FX und TV-Design ist in den letzten Jahren stetig gewachsen. Aus technischen Begriffen wie VFX, 3D, Effect, Animation, CGI, Color Grading, Compositing etc. kombiniert mit Tätigkeitsbeschreibungen wie Artist, Supervisor, Producer und Verantwortlichkeitsabstufungen wie Junior, Senior, Lead, Chief, Assistent entstehen so unzählige neue Berufsbezeichnungen.

Szenenbild: Die Aufgabe des Szenenbildners ist die visuelle Umsetzung des Drehbuchs in enger Abstimmung mit Regie und Kamera unter Einhaltung des Budgets und des Zeitplans. Seine Entscheidungen, ob z.B. on location oder im Studio gedreht wird, bestimmen nicht nur den Look des Films, sondern einen wesentlichen Teil des Herstellungsprozesses. Ein Szenenbildner muss nicht nur über künstlerische und handwerkliche Fähigkeiten verfügen, sondern auch kommunikative und organisatorisches Talent beweisen. Er muss beobachten können und neugierig sein. Über allem aber steht die Liebe zum Film.

Studienplan und Studienschwerpunkte

1. Studienjahr

  • Audiovisuelle Kunst und Kommunikation in der digitalen Epoche
  • Filmgeschichte und -analyse I
  • Geschichte und Theorie der analogen Künste
  • Schlüsselkompetenzen I
  • Grundlagen Film
  • Projekt 1
  • Projekt 2
  • Stoffentwicklung I
  • Visuelles Gestalten
  • Digital Film Making
  • Fachschwerpunkt

2. Studienjahr

  • Geschichte und Theorie der digitalen Künste
  • Filmgeschichte und -analyse II
  • Adaptation – Geschichte, Theorie, Praktiken
  • Schlüsselkompetenzen II
  • Projekt 3
  • Projekt 4
  • Stoffentwicklung II
  • Visuelles Erzählen
  • Fachschwerpunkt
  • Schreibprojekt

3. Studienjahr

  • Fact – Fiction – Faction
  • Filmgeschichte und -analyse III
  • Medienwissenschaftliches Kolloquium
  • Schlüsselkompetenzen III
  • Projekt 5
  • Abschlussprojekt – Entwicklung
  • Abschlussprojekt – Produktion
  • Fachschwerpunkt
  • Spezialisierungsphase (ED)
  • Spezialisierungsphase (DFA)
  • Fachschwerpunkt Szenenbild II
  • Abschlussprojekt – Exposé

7. Semester

  • Schlüsselkompetenzen IV
  • Branche und Beruf
  • Abschlussprojekt – Treatment
  • Abschlussprojekt – Postproduktion
  • Bachelorarbeit und Kolloquium

Aufnahme und Zugangsvoraussetzungen

Zugangsvoraussetzung für das Studium ist der Nachweis der Fachhochschulreife (§ 49 Abs. 1 HG) oder einer als gleichwertig anerkannten Vorbildung (§ 49 Abs. 2 HG) sowie der Nachweis der für das Studium erforderlichen künstlerischen Eignung (Absatz 4). Für die Fachschwerpunkte Kamera und Szenenbild ist zusätzlich der Nachweis einer mindestens dreimonatigen, für das Bachelorstudium und den jeweiligen Fachschwerpunkt relevanten praktischen Tätigkeit Zugangsvoraussetzung.

Beginn: alle zwei Jahre

Gebühren

  • Studiengebühr pro Semester: 1.750 Euro
  • Einmalige Einschreibegebühr: 400 Euro

Informationsmaterial

Hier können Sie kostenloses Informations­material zu diesem Studiengang direkt vom Bildungsanbieter Internationale Filmschule Köln (ifs) anfordern. Die angegebenen Daten werden ausschließlich an diesen Bildungsanbieter übermittelt und selbstverständlich nicht an Dritte weiter gegeben.

Ich bitte um:
Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Anbieter

Die ifs internationale filmschule köln ist eine künstlerisch-wissenschaftlich ausgerichtete Aus- und Weiterbildungsinstitution für Medienschaffende. Auf Initiative der Landesregierung NRW und der Film- und Medienstiftung NRW wurde sie 2000 als gemeinnützige GmbH gegründet, deren alleiniger Gesellschafter die Film- und Medienstiftung ist. Ihr Ruf, eine der besten Filmschulen in Deutschland zu sein, basiert insbesondere auf der intensiven Betreuung der Studierenden, der hervorragenden Lehre und Projektarbeit und nicht zuletzt auf der Anzahl gewonnener Filmpreise, zu denen als bisherige Krönung 2012 auch der Studenten-Oscar zählt.

Das Portfolio der ifs umfasst den Bachelor-Studiengang Film mit den Studienschwerpunkten Drehbuch, Regie, Kreativ Produzieren, Kamera, Editing Bild & Ton, VFX & Animation und Szenenbild sowie die internationalen Masterstudiengänge Serial Storytelling und Digital Narratives. Die Studiengänge werden in Kooperation mit der TH Köln angeboten. Weitere Masterstudiengänge sind zurzeit in Planung. Darüber hinaus gibt es umfangreiche Weiterbildungsmöglichkeiten für professionelle Filmschaffende, von Kostümbild bis zur Masterclass Non-Fiction.

Kontakt

Internationale Filmschule Köln (ifs)

Schanzenstraße 28
51063 Köln
Deutschland

E-Mail: info@filmschule.de
Tel.: +49 (0) 221 920188-0