Bachelor Bildhauerei studieren 11 Bachelor-Studiengänge

Das Studium Bildhauerei | Bachelor

Aufbau und Inhalt des Bachelor-Studiums Bildhauerei

Die Studieneingangsphase rückt meist die Grundlagen und Voraussetzungen künstlerischen Tätigwerdens in den Blickpunkt. Dazu zählen auch kunsthistorisches, kunsttheoretisches und philosophisches Wissen. Die angehenden BildhauerInnen sollen dabei in erster Linie lernen, sich kritisch mit dem eigenen Werk auseinander zu setzen. Auf dem Programm stehen zudem die Techniken des dreidimensionalen Arbeitens, die Auseinandersetzung mit verschiedenen Zeichentechniken und es gibt Gelegenheiten für die Studierenden, sich mit der künstlerischen Materialkunde vertraut zu machen (z.B. die Besonderheiten von Holz, Stein oder auch Metall). Sie werden in der Wahrnehmung von Räumlichkeit geschult. Später lernen sie, Phänomene der freien Natur und der Landschaft mit künstlerischen Mitteln (also etwa zeichnend oder mit Grafiken) zu erfassen.

Außerdem erarbeiten sie Schritt für Schritt die speziellen künstlerischen Techniken des Entwerfens und Planens. Vertiefungsmöglichkeiten bestehen etwa im Bereich des künstlerischen Könnens oder auch des „Management“-Aspekts der Arbeit: Es geht dabei vor allem darum, ein künstlerisches Werk wie ein Projekt zu planen, sie lernen den Kunstmarkt und seine Anforderungen kennen und sie machen sich mit dem Organisieren und Gestalten von Ausstellungen und Katalogen vertraut. Bei vielen Studiengängen sind mehrere Praxisprojekte oder sogar Ausstellungen vorgesehen.

Typische Lehrveranstaltungen

  • Künstlerische Basislehre
  • Zeichnen, Grafik und Malerei
  • Formenlehre und Naturstudium
  • Modellier- und Gusstechniken
  • Holzbildhauerei
  • Metallbildhauerei
  • Steinbildhauerei
  • Medienkunst
  • Portrait- und Aktstudium
  • Dreidimensionale Gestaltung
  • Material und Umsetzungstechniken
  • Einsatz von Farbe und ihrer Phänomene

Berufsaussichten nach dem Bachelor-Studium Bildhauerei

Das Studium der Bildhauerei korrespondiert, wie die meisten künstlerischen Studien, nicht mit einem konkreten Berufsbild. Vielmehr ergibt sich die Qualifikation von bildenden KünstlerInnen der Gattung Bildhauerei aus ihrer besonderen Herangehensweise, die die künstlerische Praxis mit philosophischen und gesellschaftlichen Reflexionen verbindet. Wenn es ein klassisches Berufsbild für AbsolventInnen der Bildhauerei gibt, so ist es die Tätigkeit als freie BildhauerInnen. Daneben bestehen, durch die breite Ausbildung in den Bildenden Künsten, auch Beschäftigungsmöglichkeiten als LehrerInnen an grundständigen, weiterführenden und berufsbildenden Schulen sowie in privaten Kunstschulen oder in der Erwachsenenbildung. Ferner bietet sich auch der Kunsthandel, das Kunst- und Kulturmanagement sowie die Sachverständigentätigkeit als berufliche Perspektiven an.

Ist das Bachelor-Studium Bildhauerei das Richtige für mich?

Jedes Studium stellt spezielle Anforderung an die Studierenden. Für das Bildhauerei- Studium (Berufsfeld gemäß RIASEC-Modell) sind Künstlerische Orientierung, Investigative Orientierung (auch: forschend, intellektuell) und Realistische Orientierung von Bedeutung. Mit Studienwahltest & StudienwahlBOX kannst du überprüfen, ob dieses Studium zu dir passt.

Als besonders wichtig gilt dabei die Künstlerische Orientierung. Menschen mit diesen Eigenschaften bevorzugen Tätigkeiten, die keinem strikten Schema folgen, nicht eindeutig und offen im Ergebnis sind. Mit sprachlicher, musikalischer, bildender oder körperlicher Kreativität schaffen sie Kunstwerke bzw. Produkte oder künstlerische Selbstdarstellungen. Die ästhetische Erfahrung und Herausforderung sind diesen Menschen wichtig, wobei sie komplex strukturierte Probleme und Aufgaben meist ablehnen.

Ebenso wichtig ist die Investigative Orientierung (auch: forschend, intellektuell). Personen dieses Typs versuchen Probleme erforschend und auf intellektueller Ebene zu lösen. Analytisch und methodisch exakt vorgehend, ist ihnen dabei wichtig, dass sie die jeweiligen Zusammenhänge verstehen. Soziale Kontakte sind ihnen nicht allzu wichtig. Die Suche nach schwierigen  Fragestellungen bedeutet ihnen mehr, als Führungsaufgaben zu übernehmen. Auch mögen sie keine Tätigkeiten, die sich wiederholen. Menschen mit dieser Orientierung sind unkonventionell orientiert und bevorzugen Persönlichkeitsmerkmale, die logisch, intellektuell und ehrgeizig ausgerichtet sind.

Und auch die Realistische Orientierung spielt für dieses Studium eine Rolle. Personen dieses Typs sind praktisch und technisch veranlagt. Sie bevorzugen Tätigkeiten, in denen körperliche Kraft, Geschicklichkeit sowie Koordination eine Rolle spielen. Dazu zählt der Umgang mit Maschinen und Werkzeugen, aber auch mit Tieren, wie etwa im landwirtschaftlichen Bereich. Sie mögen konkrete Aufgaben, bei denen nachweisbare Ergebnisse erzielt werden können. Auf der anderen Seite gehen sie sozialen Herausforderungen eher aus dem Weg und versuchen die Zusammenarbeit mit Menschen mit anderen Ansichten so gut wie möglich zu vermeiden. Realistische Personen sind in ihrer Wertehaltung traditionell orientiert und schätzen daher handfeste und konkrete persönliche Eigenschaften.

10 Hochschulen mit 11 Bachelor-Studiengängen

Alle (11) DEUTSCHLAND (11) ÖSTERREICH (0) SCHWEIZ (0)
21
Akademie der Bildenden Künste München Freie Kunst - Bildhauerei München, Bayern
Studiengang 1/2
1 1 1 1 1 1 1 1
weitere Hochschulen anzeigen

Studienorte in:

Alle DEUTSCHLAND ÖSTERREICH SCHWEIZ