Bachelor Buchwissenschaft studieren 6 Bachelor-Studiengänge

Das Studium Buchwissenschaft | Bachelor

Aufbau und Inhalt des Bachelor-Studiums Buchwissenschaft

Die Studieneingangsphase widmet sich einer ersten Einführung in das Fach der Buchwissenschaft und ihrer zentralen Theorien und Methoden. Dies wird ergänzt um die (Kultur-)Geschichte des Lesens und der LeserInnen seit dem Mittelalter. Auch die Techniken des wissenschaftlichen Arbeitens werden vermittelt. Zudem befassen sich die Studierenden mit den Grundlagen und der Geschichte der Typographie (dem Setzen von Text bzw. der Gestaltung von Buchstaben). Ein weiteres Modul führt in die Strukturen, Abläufe und Arbeitsweisen des Buchmarkts ein und beleuchtet auch das Arbeitsfeld des Buchhandels bzw. der Buchhandlung. Den aktuellen Entwicklungen im Buchmarkt Rechnung tragend, werden auch Lerninhalte des elektronischen Publizierens (z.B. E-Books) und der Besonderheiten des Online-Handels erarbeitet.

Die Studierenden erwerben zudem wirtschaftliche Expertise: Sie erlernen die für die Buchwissenschaft wesentlichen Elemente der Betriebswirtschaft, der Funktionenlehre sowie der rechtlichen Rahmenbedingungen des Buchmarkts. Sie beschäftigen sich mit der Geschichte des Buchhandels und werden befähigt, Marketing- und Aufgaben der Pressearbeit wahrzunehmen. Sie erwerben Beschaffungskompetenz und lernen, Sortiments- und Programmbestände zu planen. Mehrwöchige Praktika sind meist Teil des Studienplans.

Typische Lehrveranstaltungen

  • Buchhandels- und Verlagsgeschichte
  • Grundlagen des Verkaufens im Buchhandel
  • Buchmarkt und Leserforschung
  • Marketing und Vertrieb im Buchhandel
  • Medien und Urheberrecht
  • E-Publishing und Online-Buchhandel
  • Internationale Verlagslandschaft
  • Buchgestaltung und Technik
  • Buchökonomie und rechtliche Rahmenbedingungen
  • Buchtypographie
  • Publikationsprozesse
  • Betriebswirtschaftslehre im Buchhandel

Berufsaussichten nach dem Bachelor-Studium Buchwissenschaft

AbsolventInnen des Studiums Buchwissenschaft werden beruflich beispielsweise in Bereichen des Kunst- und Kulturmanagements, des Medienmanagements, der Presse-, Medien- und Öffentlichkeitsarbeit, des Marketings und der Werbung sowie des Vertriebs und des Verkaufs tätig. Daneben bieten sich auch Handelsunternehmen der Medienwirtschaft, die Verlagsbranche und ihre Organisationen, Fachzeitschriften des Buchhandels, Kulturinstitutionen, Museen, Bibliotheken, Redaktionen, Agenturen, kaufmännischen Tätigkeiten sowie der internationale Rechte- und Lizenzhandel als berufliche Perspektive an. Nicht zuletzt werden BuchwissenschaftlerInnen, meist nach einem anschließenden postgradualen Studium sowie einer Promotion, in Forschung und Lehre an Universitäten sowie öffentlichen und privaten Forschungseinrichtungen tätig.

Ist das Bachelor-Studium Buchwissenschaft das Richtige für mich?

Jedes Studium stellt spezielle Anforderung an die Studierenden. Für das Buchwissenschaft- Studium (Berufsfeld gemäß RIASEC-Modell) sind Konventionelle Orientierung, Realistische Orientierung und Investigative Orientierung (auch: forschend, intellektuell) von Bedeutung. Mit Studienwahltest & StudienwahlBOX kannst du überprüfen, ob dieses Studium zu dir passt.

Als besonders wichtig gilt dabei die Konventionelle Orientierung. Ein strukturierter, ordnender Umgang mit Daten jeglicher Art gefällt Menschen mit konventioneller Orientierung am Besten. Sie bevorzugen Tätigkeiten, wie Zuordnen, Aufzeichnen, Vervielfältigen oder Archivieren. Künstlerische, nicht klar strukturierte oder offene Aufgaben hingegen lehnen sie ab. Sie verfügen daher meist über rechnerische oder geschäftliche Kompetenzen. Beruflich und Privat sind diese Menschen traditionell orientiert und sind einem hohen ökonomischen und sozialen Status nicht abgeneigt.

Ebenso wichtig ist die Realistische Orientierung. Personen dieses Typs sind praktisch und technisch veranlagt. Sie bevorzugen Tätigkeiten, in denen körperliche Kraft, Geschicklichkeit sowie Koordination eine Rolle spielen. Dazu zählt der Umgang mit Maschinen und Werkzeugen, aber auch mit Tieren, wie etwa im landwirtschaftlichen Bereich. Sie mögen konkrete Aufgaben, bei denen nachweisbare Ergebnisse erzielt werden können. Auf der anderen Seite gehen sie sozialen Herausforderungen eher aus dem Weg und versuchen die Zusammenarbeit mit Menschen mit anderen Ansichten so gut wie möglich zu vermeiden. Realistische Personen sind in ihrer Wertehaltung traditionell orientiert und schätzen daher handfeste und konkrete persönliche Eigenschaften.

Und auch die Investigative Orientierung (auch: forschend, intellektuell) spielt für dieses Studium eine Rolle. Personen dieses Typs versuchen Probleme erforschend und auf intellektueller Ebene zu lösen. Analytisch und methodisch exakt vorgehend, ist ihnen dabei wichtig, dass sie die jeweiligen Zusammenhänge verstehen. Soziale Kontakte sind ihnen nicht allzu wichtig. Die Suche nach schwierigen  Fragestellungen bedeutet ihnen mehr, als Führungsaufgaben zu übernehmen. Auch mögen sie keine Tätigkeiten, die sich wiederholen. Menschen mit dieser Orientierung sind unkonventionell orientiert und bevorzugen Persönlichkeitsmerkmale, die logisch, intellektuell und ehrgeizig ausgerichtet sind.

5 Hochschulen mit 6 Bachelor-Studiengängen

Alle (6) DEUTSCHLAND (6) ÖSTERREICH (0) SCHWEIZ (0)
1 1 21
Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig Buch- und Medienproduktion Leipzig, Sachsen
Studiengang 1/2
weitere Hochschulen anzeigen

Studienorte in:

Alle DEUTSCHLAND ÖSTERREICH SCHWEIZ