Anzeige
Master of Science (M.Sc.)

Maschinenbau

Informationsmaterial anfordern
Master
Hochschule
4 Semester
Studium neben dem Beruf
15300.00 Euro

Das Studium

Ob es um komplexe Steuerungen in der Antriebs- und Fördertechnik oder die Weiterentwicklung von Windenergieanlagen geht - deutsche Maschinenbau-Ingenieure "bewegen" mit Ihren Entwicklungen die Welt.

Im Master-Studiengang Maschinenbau in Kooperation mit der Hochschule Bochum erweitern und intensivieren Sie Ihr ingenieurwissenschaftliches Fachwissen in Bereichen wie zum Beispiel Computer Aided Manufacturing, CAD-basierte Formoptimierungen oder der Mehrkörpersystemanalyse. Ergänzend dazu eignen Sie sich notwendiges Management-Wissen an und bauen Ihre fachspezifischen Englisch-Kenntnisse weiter aus, um über die klassischen Einsatzgebiete von Maschinenbau-Ingenieuren hinaus leitende Positionen zu übernehmen. Hierzu gehören Seminare in Verhandlungs-, Konfliktlösungs- und Projektmanagement. Im Rahmen eines Entwicklungsprojekts im dritten Semester besteht die Möglichkeit konkrete Fragestellungen aus dem eigenen Unternehmen mit in das Studium einzubringen.

Als Master-Absolvent im Bereich Maschinenbau sind Sie am Arbeitsmarkt bei mittelständischen und großen Industrieunternehmen gefragt. Einsatzgebiete ergeben sich in der verantwortlichen Führung bestimmter Produktbereiche in z. B. der Automatisierungs- und Antriebstechnik, der Werkstofftechnik oder als Projektingenieur in der Konzeption und Planung von Produktionsanlagen.

Studieninhalte

1. Semester

Höhere Mathematik
  • Reelle und komplexe Analysis
  • Integraltransformation
  • Funktionen-Theorie
CAD / PLM
  • Interne Verweise
  • Externe Verweise
  • Makroerstellung
  • PLM
  • PDM
Technisches Management
  • Organisationsentwicklung und Unternehmensführung
  • Strategische Produktentwicklung
  • Wirtschaftliches Produktionsmanagement
English for international purposes
  • German Economy
  • Industry and Companies
  • International Trade
  • Business Ethics
  • Setting up a new Business
Anwendungsprogrammierung in Java
  • Klasse und Objekt
  • Statische und nicht statische Methoden und Variablen
  • Vererbung
  • Interfaces



2. Semester

Strukturoptimierung mit der FEM
  • Grundlagen
  • Optimierung mechanischer Strukturen
  • Formoptimierung CAD-basiert
  • Topologieoptimierung
Numerische Methoden
  • Klasse und Objekt
  • Statische und nicht statische Methoden und Variablen
  • Vererbung
  • Interfaces
Systementwicklung und Mehrkörpersystemanalyse Parametrierung von Rotationsmatrizen
  • Kinematische Schleifen
  • Inverse Kinematik
  • Projektpraktikum zur Mehrkörpersimulation
  • Einführung CAD mit Solid Edge
  • Einführung Mehrkörpersimulationstechnik mit CAMeL-VIEW
Höhere technische Mechanik
  • Klassifizierung mechanischer Systeme
  • Lagrangesche Mechanik
  • holonome/nichtholonome Bindungen
Projektmanagement
  • Projektlebenszyklus
  • Initialisierung und Definition
  • Projektplanung
  • Projektdurchführung/-steuerung
  • Projektabschluss
English for international purposes
  • German Economy
  • Industry and Companies
  • International Trade
  • Business Ethics
  • Setting up a new Business

3. Semester

Angewandte Fluidmechanik

  • Strömungstechnische Grundlagen
  • Ähnlichkeitstheorie
  • Ausgewählte technische Strömungselemente


Systementwicklung und Mehrkörpersystemanalyse

  • Verwendung globaler und lokaler Koordinaten
  • Parametrierung von Rotationsmatrizen
  • Formulierung von Bindungsgleichungen
  • Kinematische Schleifen
  • Minimalkoordinaten
  • Algorithmen zur Vorwärts- und Rückwärts-Kinematik und -Kinetik
  • Rechnergestützte Generierung und Lösung von Bewegungsgleichungen
  • Erstellung von Animationen


Softskills

  • Verhandlungs- und Konfliktlösung
  • Konfliktdiagnose- und einschätzung
  • Reflektion individueller Konfliktstile
  • Vorstellung und Diskussion von Konfliktklärungsmodellen


Wissensmanagement

  • Wissensmanagement als soziotechnische Aufgabe innerhalb einer Organisation
  • Personale organisationale Erfolgsfaktoren
  • Strategien für die Einführung von Wissensmanagementsystemen


Projektarbeit Ingenieurpraxis




4. Semester
(Anlgeichsemester für Hochschulabschlüsse mit 180 ECTS notwendig)

Schlüsselqualifikationen
  • Wissenschaftliches Arbeiten
  • Präsentation und Visualisierung
  • Interkulturelles Lernen
  • Problemlösungsstrategien
  • Praktische Einführung in die Rhetorik
Smart Robotic
  • Grundlagen der Robotik
  • Roboter Kinematiken
  • Programmierung
  • Selbstständige Erstellung eines Roboterprogramms
Werkstoffauswahl und -anwendung
  • Materialauswahl
  • Werkstoffkennwerte
  • Guss-, Knet-, Sinter und Verbundwerkstoffe
  • Innovative Werkstofflösungen
Verbrennungsmotoren
  • Verbrennungsvorgänge
  • Aufbau und Arbeitsverfahren
  • Gemischbildung
  • Zündung
  • Motormanagement
Entwicklungsprojekt



Voraussetzungen

  • qualifizierter Studienabschluss Bachelor- oder Diplom-Ingenieur-Grad, mindestens mit der Gesamtnote gut oder besser (bis 2,59), eines Studiengangs Mechatronik oder Maschinenbau oder eines fachlich vergleichbaren Studiengangs an einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule bzw. staatlich anerkannter, akkreditierter Abschluss einer Berufsakademie
  • Bewerber mit einer Gesamtnote zwischen 2,6 und 2,9 erfüllen die Voraussetzungen für das Studium bei Nachweis einer mindestens einjährigen einschlägigen beruflichen Tätigkeit nach Abschluss des Bachelor- oder Diplom-Studiums
  • aktuelle Berufstätigkeit

Für Studieninteressierte mit einem Hochschulabschluss mit 180 ECTS verlängert sich das Studium um ein Semester, in dem notwendige Angleichleistungen (Angleichsemester) mit einem Volumen von 30 ECTS erworben werden. Die Master-Thesis verschiebt sich in diesem Fall um ein Semester ins 5. Semester.

Aufnahme und Zugangsvoraussetzungen

  • qualifizierter Studienabschluss Bachelor- oder Diplom-Ingenieur-Grad, mindestens mit der Gesamtnote gut oder besser (bis 2,59), eines Studiengangs Mechatronik oder Maschinenbau oder eines fachlich vergleichbaren Studiengangs an einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule bzw. staatlich anerkannter, akkreditierter Abschluss einer Berufsakademie
  • Bewerber mit einer Gesamtnote besser als 3,0 erfüllen die Voraussetzungen für das Studium bei Nachweis einer mindestens einjährigen einschlägigen beruflichen Tätigkeit NACH Abschluss des Bachelor- oder Diplom-Studiums
  • aktuelle Berufstätigkeit

Wenn jemand mit einem ersten Hochschulabschluss mit 180 Creditpoints nach ECTS einen dieser Master-Studiengänge absolvieren möchte, beginnt er mit dem ersten Semester. Wenn jemand mit dem ersten Hochschulabschluss mit 210 Creditspoints nach ECTS, z.B. dem Diplom-Ingenieur (FH), einen dieser Studiengänge aufnehmen möchte, hat er 30 Creditpoints mehr und beginnt mit dem zweiten Semester.

Kosten:

  • Immatrikulationsgebühr:
    • 1.580,00 Euro für alle Teilnehmer, die ein Erststudium an einer zur BCW-Gruppe gehörenden Einrichtung absolviert haben oder dazu immatrikuliert sind (entsprechender Nachweis ist beizufügen) entsteht eine Immatrikulationsgebühr von 790 Euro.
    • 267,16 Euro einmalige Immatrikulationsgebühr der Hochschule Bochum (zzt. fällig zum Ende des Studiums)
  • Studiengebühr:
    • 15.280 Euro bei Einstieg zum 1. Semester (120 ECTS) zahlbar in 36 Monatsraten à 424,45 Euro
    • 12.224 Euro bei Einstieg zum 2. Semester (90 ECTS) zahlbar in 30 Monatsraten à 407,47 Euro
  • Prüfungsgebühr: 300 Euro, einmalige Prüfungsgebühr zum Ende des Studiums
  • Gesamtkosten: 17.160 Euro, beinhaltet Immatrikulationsgebühr der FOM, Studiengebühr und Prüfungsgebühr bei Einstieg zum 1. Semester (zzgl. Immatrikulationsgebühr Hochschule Bochum). Gesamtkosten können je nach Semestereinstieg und Ermäßigung variieren.

Studienzeitmodelle

Neben dem Beruf zu studieren, ist zweifellos eine organisatorische Herausforderung. Besprechungen, Projekte und Dienstreisen sorgen für volle Terminkalender und fordern von Berufstätigen eine hohe Flexibilität – gerade auch, wenn es darum geht, den Berufsalltag mit einem Studium zu verbinden. Die FOM Hochschule weiß um diese Herausforderungen für ihre Studierenden und hat daher Studienzeitmodelle entwickelt, die sich auf die unterschiedlichen zeitlichen Bedürfnisse der Studierenden einstellen. Bei den meisten Studiengängen und Studienorten können Studierende daher nicht nur ein bestimmtes Zeitmodell wählen – in der Hoffnung, dass es sich mit den beruflichen Verpflichtungen kombinieren lässt – sondern aus mehreren Optionen auswählen.

Abend- und Wochenstudium:

Das Abend- und Wochenendstudium ist das bewährte "klassische" Zeitmodell für das Studium neben dem Beruf oder neben der Ausbildung. Die Vorlesungen finden außerhalb der regulären Arbeitszeiten am Abend und am Samstag statt.

Tages-Studium:

Das Tages-Studium ist die innovative Alternative zum Abend- und Wochenendstudium. Bei diesem Studienmodell studieren Sie in der Regel an zwei Tagen in der Woche tagsüber. Die drei anderen Tage sind vorlesungsfrei und können komplett für eine berufliche Tätigkeit genutzt werden. Das Modell ist vor allem für Teilzeit-Berufstätige sowie Trainees und Volontäre interessant.

Blockmodell:

Derzeit können die Studiengänge „Banking & Finance" sowie „Gesundheits- und Sozialmanagement" an einigen Studienorten auch im Blockmodell studiert werden. Dieses Zeitmodell wurde von der FOM und ausgewählten Kooperationspartnern entwickelt und eignet sich in Absprache mit dem Arbeitgeber vor allem für dual Studierende: Sie arbeiten wie gewohnt in dem Unternehmen, in dem Sie Ihre Ausbildung oder Ihr Trainee-Programm absolvieren, und studieren jedes Semester jeweils zehn Wochen am Stück an der Hochschule.

Fernstudium und samstags:

Speziell am Studienort München bietet die FOM in Kooperation mit der University of East London (UEL) für Berufstätige das spezielle Studienzeitmodell und -konzept Fernstudium und samstags an, das ein Fernstudium (an der UEL) mit Präsenzveranstaltungen (vor Ort in München) kombiniert. Studierende absolvieren dabei entweder den Master-Studiengang Coaching oder den Master-Studiengang Business Information Technology der UEL im „distance learning". Parallel dazu besuchen sie an zwei Samstagen im Monat Lehrveranstaltungen in München.

Standort

Angeboten wird der Studiengang an folgendem Studienzentrum:

Essen

Informationsmaterial

Hier können Sie kostenloses Informations­material zu diesem Studiengang direkt vom Bildungsanbieter FOM Hochschule für Oekonomie & Management anfordern. Die angegebenen Daten werden ausschließlich an diesen Bildungsanbieter übermittelt und selbstverständlich nicht an Dritte weiter gegeben.

Ich bitte um:
Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Anbieter

Mit rund 55.000 Studierenden ist die FOM die größte private Hochschule Deutschlands. Sie ist eine Initiative der gemeinnützigen Stiftung BildungsCentrum der Wirtschaft mit Sitz in Essen. Die FOM bietet Berufstätigen die Möglichkeit, berufsbegleitend zu studieren, ohne ihre Erwerbstätigkeit unterbrechen oder aufgeben zu müssen. Das Angebot umfasst mehr als 40 praxisorientierte Studiengänge aus den Hochschulbereichen Wirtschaft & Management, Wirtschaft & Psychologie, Wirtschaft & Recht, Gesundheit & Soziales, IT-Management sowie Ingenieurwesen. Alle Bachelor- und Master-Abschlüsse der FOM sind sowohl staatlich als auch international anerkannt.

Die Lehrveranstaltungen in modernen Hörsälen und Seminarräumen finden in unterschiedlichen Studienzeitmodellen - darunter das Abend-, Tages- und Samstags- sowie vereinzelt auch das Blockstudium - an 32 Hochschulzentren in Deutschland sowie in Wien statt. Im Gegensatz zu einem Fernstudium bietet das Präsenzkonzept der FOM Hochschule klare Vorteile: Die Studierenden profitieren durch den persönlichen Kontakt zu Lehrenden und Kommilitonen, tauschen sich über den Lehrstoff aus und diskutieren Erfahrungen oder Problemstellungen. Das fördert die Motivation der Lernenden – und verbessert gleichzeitig den Transfer des Gelernten in die Praxis. Digitale Lernmaterialien und Blended-Learning-Formate runden das berufsbegleitende Studium an der FOM ab.

Praxisnähe wird an der FOM großgeschrieben: Die Hochschule steht in engem Kontakt zu über 1.000 Kooperationsunternehmen, darunter Konzerne wie Bertelsmann, IBM, Siemens und die Telekom wie auch Mittelständler. Viele Unternehmensvertreter engagieren sich in den Gremien der Hochschule und liefern wichtige Impulse für die Einrichtung neuer Studienzentren und die Entwicklung neuer Studiengänge.

Eine gut strukturierte Organisation ist die Grundlage für hohe Qualität in Lehre und Forschung: Rektorat, Studien- und Fachleiter sowie Dekane stellen sicher, dass die Curriculae der Hochschule jederzeit den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen entsprechen.

Ein Gesamtkonzept, das überzeugt: Seit 2004 erhielt die FOM regelmäßig das Siegel des Wissenschaftsrats. Ebenfalls positiv fällt die Bewertung der FIBAA aus: Seit 2012 ist die FOM Hochschule systemakkreditiert. Damit hat sie ihren Platz im Kreis der Hochschulen mit dem besten Qualitätsmanagement bestätigt.

Kontakt

FOM Hochschule für Oekonomie & Management

Leimkugelstraße 6
45141 Essen
Deutschland

E-Mail: studienberatung@fom.de
Tel.: 0800 195 95 95 (gebührenfrei)