Chemie Studium 230 Studiengänge

      Chemie Studium 230 Studiengänge

      Deutschland
      204 Studiengänge
      Österreich
      14 Studiengänge
      Schweiz
      12 Studiengänge
      Fernstudium
      0 Studiengänge

      Inhaltsverzeichnis

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige

      Ist dieses Studium das Richtige für mich?

      Überprüfe mit unserem Studienwahltest, ob Chemie - allgemein das richtige Studium für dich ist.

      Typische Lehrveranstaltungen

      • ... ChemikerInnen für die verschiedensten Lebensbereiche des Alltags von Hautpflege über Putzmittel bis hin zu Medikamenten forschen?
      • ... der einzige Buchstabe, der nicht im Periodensystem vorkommt, das „J“ ist?
      • ... das am seltensten vorkommende Element Astat ist, weil die Erdkruste davon nur etwa 28 Gramm beinhaltet?

      Beruf und Verdienstmöglichkeiten nach dem Bachelor-Studium Chemie

      Die Berufsaussichten und Perspektiven für die Karriere sind für Chemiker und Chemikerinnen sehr gut. Die konkreten Aufgaben betreffend, wird zwischen der Arbeit in Großunternehmen und KMUs (kleine und mittelständische Unternehmen) unterschieden. In Ersteren arbeiten Absolventen und Absolventinnen meistens nur in einem Fachgebiet, in Letzteren eher als Generalist/-innen.

      Absolvent/-innen des Studiums Chemie arbeiten alles in allem in einer Reihe von Branchen und Industrien - sie haben also eine große Auswahl. So machen sie sich etwa auf den Weg in die Anwendungstechnik, Analytik, in das Patentwesen, das Wissensmanagement, Marketing und in den Vertrieb im Feld der chemischen Industrie, aber auch in die pharmazeutische Industrie, in Chemieunternehmen und die Biotechnologie. 

      Darüber hinaus stehen Chemiker/-innen auch Berufsperspektiven im Management, in der IT, im Consulting, Medienbereich, in der Qualitätssicherung, in der Lebensmittelchemie und in der Produktionsführung offen. Ferner werden Absolvent/-innen der Chemie auch in der staatlichen Verwaltung, bei Umweltbehörden und im Bildungswesen, etwa als Lehrer/-innen, beruflich tätig. Laboratorien, Ingenieurbüros und Recyclingbetriebe stellen ebenfalls mögliche Arbeitgeber dar. Chemiker und Chemikerinnen kommen auch in den Feldern Kosmetik, Lacke, Lebensmittel, Wirtschaft, Forensik und Grundstoffchemie zum Einsatz. 

      Insgesamt können sie für nachwachsende Rohstoffe und Naturstoffe sowie deren Verarbeitung zuständig sein, doch auch für chemische Materialien, Materialwissenschaften oder aber die Kommunikation im Feld der Wissenschaft. Studiengänge der Chemie machen es aber auch möglich, sich mit der Projektleitung zu befassen, mit der Entwicklung von Methoden zu Analysezwecken oder mit dem Technischen Einkauf.

      Darüber hinaus sind die Prozesskontrolle und das Risikomanagement weitere Arbeitsfelder nach dem Studiengang der Fachrichtung Chemie. Auch eine Bewerbung um Jobs im Tätigkeitsfeld Mitarbeiterberatung/-schulung und Arbeitssicherheit ist denkbar. Hinzu kommen Spezialgebiete, die nach Ende des Studiengangs berufliche Perspektiven bieten können: beispielsweise Medizinalchemie, Medizintechnik und Kunststofftechnologie.

      Nicht zuletzt macht ein Großteil der Betätigungsmöglichkeiten von Chemiker/-innen die Forschung aus. Neben Fachhochschulen und Universitäten kommen auch öffentliche und private Forschungseinrichtungen sowie Forschungsabteilungen der Industrie in Frage. Absolvent/-innen haben aber auch die Möglichkeit, nach ihrem Bachelor-Studiengang noch einen Master zu machen, was die Job- und Gehaltschancen erhöht. Nach dessen Abschluss erhält man oft den Master of Science (M.Sc.).

      Das Gehalt liegt tendenziell im hohen mittleren bis hohen Bereich.

      Berufsbeispiele

      FAQ

      Was kann ich nach dem Studium Chemie machen?

      Nach dem Studiengang kann man u.a. in fast allen Industriebranchen, in der Verfahrenstechnik, der Analytik, der Qualitätssicherung und der Produktionsführung, in der staatlichen Verwaltung und bei Umweltbehörden arbeiten.

      Wie lange dauert das Studium Chemie?

      Das Chemie-Studium hat eine Regelstudienzeit von sechs Semestern, manche Studiengänge dauern auch sieben oder acht Semester.

      Was macht man im Chemie-Studium?

      Im Studium geht es u.a. um die (an-)organische Chemie, Mathematik, Physik, Biotechnologie und die physikalische Chemie. Englisch, Informatik, Datenmanagement, Praxisprojekte und Praktika gehören auch dazu.

      Was kostet ein Chemie-Studium?

      Die Kosten belaufen sich auf einen niedrigen, mittleren bis hohen zwei- bis dreistelligen Wert pro Semester. Je nach Fakultät können aber auch Studiengebühren (für das gesamte Studium) im niedrigen fünfstelligen Bereich anfallen.

      Ist es schwer, Chemie zu studieren?

      Das Studium Chemie wird dir besonders leichtfallen, wenn du analytisch und mathematisch denkst, naturwissenschaftlich interessiert und experimentierfreudig bist. Überprüfe deine Eignung für das Studium Chemie mit unserem Studienwahltest.

      • du weißt, dass Wissenschaft/Science zum Leben gehört und Teil des Alltags ist.
      • Experimentierfreude dein zweiter Vorname ist.
      • du vielleicht sogar wissen willst, welche Stoffe in Kosmetika enthalten sind.