Bachelor Therapien studieren 128 Bachelor-Studiengänge

Deutschland

86 Studiengänge

Österreich

31 Studiengänge

Das Studium Therapien | Bachelor

Aufbau und Inhalt des Studiums Therapien

So sehr sich die einzelnen Therapien in Aufbau und Inhalt voneinander unterscheiden, so gibt es doch auch Gemeinsamkeiten. Oft werden in den ersten Semestern die wissenschaftlichen Grundlagen und Arbeitstechniken, persönliche Schlüsselqualifikationen wie Präsentieren und  Kommunizieren oder auch Projektmanagement vermittelt. Zudem findet eine breite Diskussion des Konzepts der Rehabilitation, seiner Geschichte und Theorien statt. Vor allem die Auseinandersetzung mit der Therapiewissenschaft und ihrer Geschichte bietet dafür den theoretischen Rahmen.

Studierende beschäftigen sich auch mit dem sogenannten klientenzentrierten Handeln, mit der Kunst der Gesprächsführung und den Prinzipien der Gesundheitsberatung. Neben den fachspezifischen Elementen werden meist auch die Grundlagen der Psychologie, der Pädagogik, der Soziologie und mitunter auch der Gerontologie (Altersforschung) angeboten. Erweiterungen und Vertiefungen sind in den Feldern der Neuropsychologie, der Psychiatrie der Gesundheitspsychologie oder auch der Medizinpädagogik möglich. Auch Fragen der Ethik in Medizin und Therapie wird dabei Aufmerksameit geschenkt. Aufgrund der starken Praxisorientierung der Fachrichtung sind meist auch Praktika im künftigen Berufsfeld während des Studiums zu absolvieren.

Spezielle Vertiefungsrichtungen sind:

Ergotherapie ist eine Form der Therapie, die auf die Handlungsprobleme von Menschen mit physischen oder psychischen Einschränkungen ausgerichtet ist. Im Studium erlernen Studierende für diese Zielgruppe adäquate Therapien zu entwickeln, um so die Handlungsfähigkeit und in weiterer Folge auch Lebensqualität von Patientinnen und Patienten zu unterstützen. Ergotherapie verbindet dabei medizinische und psychologische Grundlagen sowie ergotherapeutisches Fachwissen mit praktischen Anwendungsmöglichkeiten. Als Studium ist Ergotherapie daher sehr stark auf die spätere berufliche Praxis ausgerichtet und beinhaltet die Absolvierung verpflichtender Praktika. Zu den Studiengängen.

Kunst- und Musiktherapie steht für eine therapeutische Richtung, die sich Kunst und Musik als Ausdrucksmittel widmet. In Studiengängen der Kunst- bzw. Musiktherapie werden therapeutische Methoden mit künstlerischen Zugängen verknüpft. Aufbauend auf grundlegendes Wissen über die jeweiligen Therapieformen sowie psychologisches Hintergrundwissen, werden vor allem praktische Studieninhalte angeboten, die sich auf die Anwendungsfelder konzentrieren. Neben Psychologie, Psychotherapie und Psychiatrie sind das etwa auch Neurologie, Allgemeinmedizin oder Pädagogik. Zu den gelehrten Fächern zählen etwa die jeweiligen Diagnose- und Therapieverfahren sowie anwendungsorientiert in Kunsttherapie beispielsweise Komposition, Farben- und Formenlehre sowie bei Musiktherapie Ausdruck, Instrumentaltechniken oder Improvisation. Zu den Kunsttherapie-Studiengängen.
Zu den Musiktherapie-Studiengängen.

Logopädie bezeichnet die therapeutische Beschäftigung mit der zwischenmenschlichen Kommunikation bzw. den speziellen Themen Stimme, Sprechen, Sprache und Schlucken. Dabei wird auf die präventive, beratende, rehabilitierende und therapeutische Komponente von Stimm-, Sprech-, Sprach- oder Schluckstörungen in diesem Bereich fokussiert. Im Studium eignen sich Studierende sowohl theoretisches als vor allem auch praktisches Wissen an, um später als Logopädinnen und Logopäden zu arbeiten. Studierende lernen dabei die unterschiedlichen Therapieansätze kennen und erhalten eine stark praxisorientierte Ausbildung. Zu den Studiengängen.

Osteopathie ist eine manuelle Untersuchungs- und Therapieform, die es zum Ziel hat, die Gesundheit von Menschen zu erhalten bzw. wiederherzustellen. Dabei wird der menschliche Körper ganzheitlich betrachtet. Dementsprechend setzen sich die Studieninhalte beispielsweise aus Anatomie, Physiologie, Biomechanik und Psychologie zusammen. Als Studium ist Osteopathie strukturell auf die spätere berufliche Praxis ausgerichtet. Das heißt, dass neben osteopathischem Grundlagenwissen ein Schwerpunkt auf praktischen Studienfächern liegt. Dazu zählen etwa Diagnose und Untersuchungsmethoden, Gesprächsführung und Kommunikation, therapeutische Methoden sowie spezielle Techniken der Anwendung. Zu den Studiengängen.

Physiotherapie beschäftigt sich mit der Behandlung von Einschränkung in der Bewegung oder in der Funktion des menschlichen Körpers. Die Therapieform spezialisiert sich darauf, die Beweglichkeit wiederherzustellen, zu erhalten oder zu verbessern. Im Studium befassen sich Studierende einerseits mit (bio-)medizinischen Grundlagen und andererseits mit praktischen Anwendungsmöglichkeiten der Physiotherapie. Damit wird im Studium der Physiotherapie theoretisches Fachwissen mit beruflicher Praxis verbunden. Studierende erhalten dabei einen vertieften Einblick in die Bewegungslehre sowie in die Diagnostik und Therapie. Je nach Hochschulangebot gibt es darüber hinaus noch wählbare Schwerpunkte, wie etwa die Fokussierung auf bestimmte Zielgruppen, um so die Handlungskompetenzen von Studierenden zu erweitern. Zu den Studiengängen.

Präventions-, Rehabilitations- und Sporttherapie widmet sich als Therapieform vorsorgenden aber auch nachsorgenden Anwendungsfeldern. Dazu zählt etwa die Prävention durch Sport und Bewegung aber auch die Rehabilitation von erkrankten, krankheitsgefährdeten oder behinderten Menschen. Studierende erlernen in den Studiengängen der Präventions-, Rehabilitations- und Sporttherapie sowohl praktische bewegungs- und physiotherapeutische Methoden als auch theoretische und fachwissenschaftliches Hintergründe. Die Studieninhalte setzen sich je nach Spezialisierung des Studienganges beispielsweise aus Anatomie und Physiologie, Bewegungslehre und Biomechanik, Orthopädie und Physiotherapie sowie Diagnostik und Therapieanwendung zusammen. Zu den Präventionstherapie-Studiengängen.
Zu den Rehabilitationstherapie-Studiengängen. 
Zu den Sporttherapie-Studiengängen.

Typische Lehrveranstaltungen

  • Allgemeine medizinische Grundlagen
  • Anatomie, Physiologie und Pathologie
  • Grundlagen Gesundheitsberufe
  • Kommunikation und Beratung
  • Gesundheitsförderung und Prävention
  • Psychologie und Psychiatrie
  • Gesundheitswissenschaften
  • Ethik in Gesundheit und Medizin
  • Trainings- und Bewegungslehre
  • Therapie und Rehabilitation
  • Bewegungslehre und -analyse
  • Untersuchungstechniken

Berufsaussichten nach dem Bachelor-Studium Therapien

AbsolventInnen eines Studiums im Bereich Therapie werden entsprechend der Diversität der möglichen Therapiearten und -formen in unterschiedlichen Bereichen tätig. Allen möglichen Berufsoptionen gemeinsam ist jedoch die praktische Ausrichtung auf die therapeutische Tätigkeit im Gegensatz zu Therapie-reflexiven Beschäftigungen. Jedenfalls werden AbsolventInnen von therapeutischen Studiengängen zum Beispiel in psychiatrischen, psychosomatischen oder psychotherapeutischen Kliniken, in neurologischen Fachkliniken, in geriatrischen Einrichtungen und Altenheimen, in onkologischen Abteilungen von Krankenhäusern und Privatkliniken, in schmerz- und palliativmedizinischen Zentren, in Einrichtungen für geistig und körperlich behinderte Menschen, in Rehabilitationszentren oder psychosozialen Beratungsstellen tätig. Daneben bietet sich auch die Möglichkeit einer selbstständigen Tätigkeit und Niederlassung in einer eigenen Praxis als berufliche Perspektive an.

Ist das Bachelor-Studium Therapien das Richtige für mich?

Jedes Studium stellt spezielle Anforderung an die Studierenden. Für das Therapien- Studium (Berufsfeld gemäß RIASEC-Modell) sind Soziale Orientierung, Realistische Orientierung und Investigative Orientierung (auch: forschend, intellektuell) von Bedeutung. Mit Studienwahltest & StudienwahlBOX kannst du überprüfen, ob dieses Studium zu dir passt.

Als besonders wichtig gilt dabei die Soziale Orientierung. Eine hohe soziale Verantwortung und der Drang nach Beachtung und sozialem Austausch zeichnen Menschen mit dieser Orientierung aus. Die Bewältigung von Aufgaben und Problemstellungen geschieht bei ihnen eher emotional und durch soziale Aktivität als rational oder intellektuell. Die Beschäftigung mit technischen oder wissenschaftlichen Belangen ist ihnen zuwider - was sich unter anderem in der der tendenziellen Abneigung gegenüber der Benutzung von Maschinen oder Werkzeugen ausdrückt. Gute verbale und soziale Befähigungen gehen bei diesen Menschen einher mit einem hohen ethischen Anspruch gegenüber sich und ihrer Umwelt.

Ebenso wichtig ist die Realistische Orientierung. Personen dieses Typs sind praktisch und technisch veranlagt. Sie bevorzugen Tätigkeiten, in denen körperliche Kraft, Geschicklichkeit sowie Koordination eine Rolle spielen. Dazu zählt der Umgang mit Maschinen und Werkzeugen, aber auch mit Tieren, wie etwa im landwirtschaftlichen Bereich. Sie mögen konkrete Aufgaben, bei denen nachweisbare Ergebnisse erzielt werden können. Auf der anderen Seite gehen sie sozialen Herausforderungen eher aus dem Weg und versuchen die Zusammenarbeit mit Menschen mit anderen Ansichten so gut wie möglich zu vermeiden. Realistische Personen sind in ihrer Wertehaltung traditionell orientiert und schätzen daher handfeste und konkrete persönliche Eigenschaften.

Und auch die Investigative Orientierung (auch: forschend, intellektuell) spielt für dieses Studium eine Rolle. Personen dieses Typs versuchen Probleme erforschend und auf intellektueller Ebene zu lösen. Analytisch und methodisch exakt vorgehend, ist ihnen dabei wichtig, dass sie die jeweiligen Zusammenhänge verstehen. Soziale Kontakte sind ihnen nicht allzu wichtig. Die Suche nach schwierigen  Fragestellungen bedeutet ihnen mehr, als Führungsaufgaben zu übernehmen. Auch mögen sie keine Tätigkeiten, die sich wiederholen. Menschen mit dieser Orientierung sind unkonventionell orientiert und bevorzugen Persönlichkeitsmerkmale, die logisch, intellektuell und ehrgeizig ausgerichtet sind.

71 Hochschulen mit 128 Bachelor-Studiengängen

Alle (128) DEUTSCHLAND (86) ÖSTERREICH (31) SCHWEIZ (11)
21
Fachhochschule des Mittelstands (FHM) Logopädie Bamberg, Bayern
Studiengang 1/2
1 1 51
Hochschule Fresenius Hamburg Ergotherapie - Angewandte Therapiewissenschaften Hamburg, Hamburg
Studiengang 1/5
71
Hochschule Fresenius Idstein Ergotherapie Idstein, Hessen
Studiengang 1/7
41
Hochschule Fresenius Köln Ergotherapie - Angewandte Therapiewissenschaften Köln, Nordrhein-Westfalen
Studiengang 1/4
51
Hochschule Fresenius München Ergotherapie - Angewandte Therapiewissenschaften München, Bayern
Studiengang 1/5
1 41
IB-Hochschule Berlin Angewandte Therapiewissenschaft: Ergotherapie, Logopädie, Physiothera… Berlin, Berlin
Studiengang 1/4
1 21
MSH Medical School Hamburg Logopädie Hamburg, Hamburg
Studiengang 1/2
31
SRH Hochschule für Gesundheit Gera Ergotherapie Gera, Thüringen
Studiengang 1/3
31
SRH Hochschule Heidelberg - Staatlich anerkannte Fachhochsch… Ergotherapie Heidelberg, Baden-Württemberg
Studiengang 1/3
21
Alanus Hochschule Kunst-Pädagogik-Therapie Alfter bei Bonn, Nordrhein-Westfalen
Studiengang 1/2
1
weitere Hochschulen anzeigen

Studienorte in:

Alle DEUTSCHLAND ÖSTERREICH SCHWEIZ

DEUTSCHLAND

Therapien Bachelor-Studium Deutschland (86 Studiengänge)

Bundesländer

Therapien Bachelor-Studium Baden-Württemberg (15 Studiengänge)

Therapien Bachelor-Studium Bayern (17 Studiengänge)

Therapien Bachelor-Studium Berlin (8 Studiengänge)

Therapien Bachelor-Studium Brandenburg (3 Studiengänge)

Therapien Bachelor-Studium Bremen (1 Studiengang)

Therapien Bachelor-Studium Hamburg (10 Studiengänge)

Therapien Bachelor-Studium Hessen (11 Studiengänge)

Therapien Bachelor-Studium Niedersachsen (6 Studiengänge)

Therapien Bachelor-Studium Nordrhein-Westfalen (25 Studiengänge)

Therapien Bachelor-Studium Rheinland Pfalz (1 Studiengang)

Therapien Bachelor-Studium Sachsen (4 Studiengänge)

Therapien Bachelor-Studium Schleswig Holstein (2 Studiengänge)

Therapien Bachelor-Studium Thüringen (3 Studiengänge)

Studienorte

Therapien Bachelor-Studium Aachen (1 Studiengang)

Therapien Bachelor-Studium Alfter bei Bonn (2 Studiengänge)

Therapien Bachelor-Studium Bad Oeynhausen (1 Studiengang)

Therapien Bachelor-Studium Bamberg (2 Studiengänge)

Therapien Bachelor-Studium Berlin (Stadt) (8 Studiengänge)

Therapien Bachelor-Studium Bielefeld (2 Studiengänge)

Therapien Bachelor-Studium Bochum (4 Studiengänge)

Therapien Bachelor-Studium Bonn (1 Studiengang)

Therapien Bachelor-Studium Bremen (Stadt) (1 Studiengang)

Therapien Bachelor-Studium Buxtehude (1 Studiengang)

Therapien Bachelor-Studium Coburg (1 Studiengang)

Therapien Bachelor-Studium Darmstadt (1 Studiengang)

Therapien Bachelor-Studium Deggendorf (1 Studiengang)

Therapien Bachelor-Studium Dresden (3 Studiengänge)

Therapien Bachelor-Studium Düsseldorf (2 Studiengänge)

Therapien Bachelor-Studium Emden (1 Studiengang)

Therapien Bachelor-Studium Erlangen (1 Studiengang)

Therapien Bachelor-Studium Frankfurt am Main (1 Studiengang)

Therapien Bachelor-Studium Freiburg (DE) (1 Studiengang)

Therapien Bachelor-Studium Fulda (1 Studiengang)

Therapien Bachelor-Studium Furtwangen (1 Studiengang)

Therapien Bachelor-Studium Gera (3 Studiengänge)

Therapien Bachelor-Studium Gießen (1 Studiengang)

Therapien Bachelor-Studium Hamburg (Stadt) (10 Studiengänge)

Therapien Bachelor-Studium Hannover (1 Studiengang)

Therapien Bachelor-Studium Heidelberg (5 Studiengänge)

Therapien Bachelor-Studium Hildesheim (1 Studiengang)

Therapien Bachelor-Studium Idstein (7 Studiengänge)

Therapien Bachelor-Studium Ismaning, München (1 Studiengang)

Therapien Bachelor-Studium Jülich (1 Studiengang)

Therapien Bachelor-Studium Karlsruhe (2 Studiengänge)

Therapien Bachelor-Studium Kempten (1 Studiengang)

Therapien Bachelor-Studium Kerpen-Horrem (1 Studiengang)

Therapien Bachelor-Studium Kiel (1 Studiengang)

Therapien Bachelor-Studium Köln (7 Studiengänge)

Therapien Bachelor-Studium Leipzig (1 Studiengang)

Therapien Bachelor-Studium Leverkusen (1 Studiengang)

Therapien Bachelor-Studium Lörrach (1 Studiengang)

Therapien Bachelor-Studium Lübeck (1 Studiengang)

Therapien Bachelor-Studium Mittweida (1 Studiengang)

Therapien Bachelor-Studium München (7 Studiengänge)

Therapien Bachelor-Studium Münster (2 Studiengänge)

Therapien Bachelor-Studium Nürnberg (1 Studiengang)

Therapien Bachelor-Studium Nürtingen (3 Studiengänge)

Therapien Bachelor-Studium Osnabrück (2 Studiengänge)

Therapien Bachelor-Studium Potsdam (2 Studiengänge)

Therapien Bachelor-Studium Rosenheim (1 Studiengang)

Therapien Bachelor-Studium Senftenberg (1 Studiengang)

Therapien Bachelor-Studium Stuttgart (5 Studiengänge)

Therapien Bachelor-Studium Trier (1 Studiengang)

Therapien Bachelor-Studium Witten (1 Studiengang)

Therapien Bachelor-Studium Würzburg (2 Studiengänge)